| 4 min lesen

Stärkung der Muskulatur: etwas tun ist besser als nichts tun

Übung zur Stärkung der Muskeln

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt körperliche Betätigung zur Vorbeugung und Behandlung chronischer Krankheiten. Obwohl sie ausdrücklich empfehlen, an 2 oder mehr Tagen pro Woche mit mäßiger oder höherer Intensität alle wichtigen Muskelgruppen zu trainieren, basieren diese Empfehlungen hauptsächlich auf den Vorteilen, die sich aus aerobem Training ergeben. 

Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass die Stärkung der Muskulatur zur Verringerung der Morbidität bei Menschen mit chronischen Krankheiten beiträgt, da sie mit einer Verbesserung des Stoffwechsels einhergeht (durch Verbesserung des Glukose- und Fettstoffwechsels, Senkung des Blutdrucks, der Depression, des Mortalitätsrisikos, der Diabetes, der Herz-Kreislauf-Erkrankungen und des Dickdarm- und Nierenkrebses).

In diesem Blogartikel werden die Ergebnisse einer großen Querschnittsstudie mit mehr als 16.000 Personen näher beleuchtet und versucht, Antworten zu finden:

  • Wenn Dauer und Umfang des Muskeltrainings mit vorherrschenden chronischen Gesundheitszuständen in Verbindung gebracht werden.
  • ob es eine dosisabhängige Beziehung gibt.
  • Welcher Trainingsmodus wird bevorzugt?
Muskelstärkungsübung

Lassen Sie uns gleich zur Sache kommen. Übungen zur Stärkung der Muskeln werden mit einer geringeren Prävalenz chronischer Erkrankungen in Verbindung gebracht. BAM.

Jetzt, da wir das wissen, können wir uns genauer ansehen, welcher Umfang und welche Art von Muskelstärkungsübungen mit diesen niedrigeren Prävalenzen verbunden waren. 

Die Studie untersuchte 5 wichtige Gesundheitszustände: Diabetes, Herzkrankheiten, Atemwegserkrankungen, Muskel-Skelett-Erkrankungen und Angst/Depressionen. 

Diabetes

Es scheint, dass bei Übungen mit dem eigenen Körpergewicht die niedrigste Prävalenz von Diabetes bei denjenigen zu beobachten ist, die 60 Minuten oder mehr trainieren, während dies bei Krafttraining im Fitnessstudio weniger der Fall ist, wo 21-59 Minuten zu der niedrigsten Prävalenz führen. Es wurden keine Unterschiede zwischen hohem oder niedrigem Volumen pro Woche festgestellt.

Schermafbeelding 2022 02 21 om 19.50.06
Von: Shakespear-Druery et al., J Sci Med Sport. (2022)

Herzkrankheit

Unabhängig von der Art des Trainings (mit dem eigenen Körpergewicht oder im Fitnessstudio) wurde die niedrigste Prävalenz von Herzkrankheiten bei denjenigen festgestellt, die 60 Minuten oder mehr trainierten. Hier hatte ein hohes Volumen an Fitnessstudio-basierter Stärkung eine geringere Wahrscheinlichkeit für eine Herzerkrankung.

Schermafbeelding 2022 02 21 om 19.50.14
Von: Shakespear-Druery et al., J Sci Med Sport. (2022)
Online Kurs
ERHOLUNG FÜR SPORTLICHE LEISTUNGEN

Steigern Sie Ihr Leistungsniveau, indem Sie die neuesten Forschungsergebnisse über Erholung in der Praxis anwenden

Erkrankung der Atemwege

Die geringste Prävalenz von Atemwegserkrankungen wurde festgestellt, wenn 21-59 Minuten lang Krafttraining im Fitnessstudio durchgeführt wurde und 60 Minuten oder mehr bei Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Beim Eigengewicht führte ein geringes Volumen zu der niedrigsten Prävalenz, während beim Krafttraining im Fitnessstudio ein geringes oder hohes Volumen vergleichbar war. 

Schermafbeelding 2022 02 21 om 19.50.23
Von: Shakespear-Druery et al., J Sci Med Sport. (2022)

Muskel-Skelett-Erkrankung

10-20 Minuten Übungen mit dem eigenen Körpergewicht oder 60 Minuten oder mehr Krafttraining im Fitnessstudio wurden mit der geringsten Wahrscheinlichkeit einer Muskel-Skelett-Erkrankung in Verbindung gebracht. Ein geringes Volumen beim Training mit dem eigenen Körpergewicht und ein hohes Volumen beim Krafttraining im Fitnessstudio waren mit der geringsten Wahrscheinlichkeit einer Muskel-Skelett-Erkrankung verbunden.

Schermafbeelding 2022 02 21 om 19.50.32
Von: Shakespear-Druery et al., J Sci Med Sport. (2022)

Ängste/Depressionen

Wer 60 Minuten oder mehr mit dem eigenen Körpergewicht trainierte oder 21-59 Minuten in einem Fitnessstudio trainierte, hatte die geringste Wahrscheinlichkeit, an Angstzuständen oder Depressionen zu leiden. Bei beiden Trainingsarten war die Prävalenz bei geringem Volumen am geringsten. 

Schermafbeelding 2022 02 21 om 19.50.41
Von: Shakespear-Druery et al., J Sci Med Sport. (2022)

Schlussfolgerung

Jede Art von muskelstärkender Bewegung, unabhängig von Art, Dauer oder Umfang, wird mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit von Diabetes, Herz-, Atemwegs- und Muskel-Skelett-Erkrankungen sowie Angstzuständen/Depressionen in Verbindung gebracht. Diese Assoziationen blieben auch nach Bereinigung um möglichst viele mögliche soziodemografische und verhaltensbedingte Störfaktoren bestehen. Die geringste Prävalenz von zwei oder mehr chronischen Gesundheitszuständen ergab sich, wenn man sich 60 Minuten oder länger mit dem eigenen Körpergewicht bewegte oder 21-59 Minuten im Fitnessstudio trainierte, wobei die Prävalenz bei hoher oder geringer Beteiligung gleich hoch war.

Diese Informationen könnten die Menschen wirklich dazu ermutigen, regelmäßig Muskeltraining zu betreiben und die Hürden dafür zu senken, denn bei allen chronischen Gesundheitszuständen war die Prävalenz niedriger, wenn man etwas Muskeltraining betrieb, als wenn man nichts tat!

Ich hoffe, Sie hatten Spaß beim Lesen dieses Blogs!

Ellen

Referenz

Shakespear-Druery J, De Cocker K, Biddle SJH, Bennie J. Assoziationen zwischen muskelstärkender Bewegung und vorherrschenden chronischen Gesundheitszuständen bei 16.301 Erwachsenen: Spielen Sitzungsdauer und wöchentliches Volumen eine Rolle? J Sci Med Sport. 2022 Jan 7:S1440-2440(22)00001-9. doi: 10.1016/j.jsams.2022.01.001. Epub ahead of print. PMID: 35067480. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35067480/

Mein Ziel ist es, hochwertige Forschungsergebnisse in einem leicht zugänglichen Format für jeden bereitzustellen, der sein Wissen und seine praktischen Fähigkeiten im Bereich der Physiotherapie verbessern möchte. Außerdem möchte ich die Erkenntnisse kritisch überprüfen, um Sie über die neuesten Erkenntnisse auf dem Laufenden zu halten und Sie dazu anzuregen, Ihre klinischen Denkfähigkeiten zu verbessern.
Phy-Pfeil rechts
Zurück
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter