Kopfschmerzen

Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch | Beurteilung von Kopfschmerzen und Schwindelgefühlen

Besuchen Sie unseren Shop
Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch

Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch | Beurteilung von Kopfschmerzen und Schwindelgefühlen

Kopfschmerzen können sich eigenständig manifestieren, sind aber auch ein sehr häufiges Symptom bei Nackenschmerzpatienten, da mehr als 60 % der Patienten mit einer primären Nackenschmerzerkrankung berichten, dass sie gleichzeitig auch Nackenschmerzen haben. Deshalb ist es wichtig, herauszufinden, unter welcher Art von Kopfschmerzen der Patient leidet. 

Zunächst wird zwischen primären und sekundären Kopfschmerzarten unterschieden. Aber was bedeutet das? Einfach ausgedrückt, handelt es sich bei primären Kopfschmerzen um eine "Krankheit an sich", während bei sekundären Kopfschmerzen die Kopfschmerzen ein Symptom einer anderen Erkrankung sind. Primäre Kopfschmerzen sind also Migräne, Kopfschmerzen vom Spannungstyp und Clusterkopfschmerzen. Sekundäre Kopfschmerzen sind Kopfschmerzen, die durch Tumore, Blutungen, andere Traumata, Kiefergelenksdysfunktion, Überdosierung von Substanzen oder Nackenschmerzen (zervikogener Kopfschmerz) verursacht werden.

Sehen wir uns nun den Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch genauer an, bei dem es sich um einen sekundären Kopfschmerztyp handelt.
Die Prävalenz von Kopfschmerzen durch Medikamentenübergebrauch wird in der Allgemeinbevölkerung mit 1-2 % angegeben. Frauen sind drei- bis viermal so häufig betroffen wie Männer, und die Prävalenz ist im Alter von etwa 40 Jahren am höchsten.

Damit ein Kopfschmerz auf einen Medikamentenübergebrauch zurückgeführt werden kann, muss er bestimmte Kriterien erfüllen: 

  1. Der Kopfschmerz tritt an ≥15 Tagen/Monat bei einem Patienten mit einer vorbestehenden Kopfschmerzerkrankung auf
  2. Regelmäßiger übermäßiger Gebrauch von einem oder mehreren Medikamenten, die zur akuten und/oder symptomatischen Behandlung von Kopfschmerzen eingenommen werden können, über mehr als 3 Monate. Bei einfachen Analgetika wie Paracetamol oder NSAIDs muss die Einnahme an mindestens 15 Tagen pro Monat erfolgen. Bei Triptanen und ähnlichen Medikamenten reichen 10 Tage oder mehr pro Monat aus, um einen Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch zu diagnostizieren.
  3. Nicht besser durch eine andere Kopfschmerzerkrankung erklärbar

Nebenbei bemerkt, sollten Sie auch auf den übermäßigen Konsum von Substanzen wie Koffein achten, da diese ähnliche Kopfschmerzsymptome hervorrufen können.

100% KOSTENLOSES ÜBUNGSPROGRAMM FÜR KOPFSCHMERZEN ZU HAUSE

Übungsprogramm für Kopfschmerzen

Als Hilfsmittel zur Beurteilung der Auswirkungen von Kopfschmerzen auf Ihren Patienten können Sie den HIT-6-Fragebogen verwenden, den Sie in der Videobeschreibung finden. Beachten Sie auch, dass es für einen Patienten schwierig sein kann, alle Fragen zu Dauer, Intensität und Merkmalen seiner Kopfschmerzen während der Untersuchung zu beantworten. Daher können Sie sie bitten, ein Kopfschmerztagebuch zu führen, das bei der Beurteilung und Behandlung der Kopfschmerzen helfen kann.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie andere häufige Formen von Kopfschmerzen diagnostizieren können, lesen Sie die folgenden Beiträge:

Der Watson-Test ist ein gängiger Provokationstest, der bei der Beurteilung von Kopfschmerzen vom Spannungstyp und Migräne eingesetzt wird.

 

Referenzen:

Kristoffersen, E. S., & Lundqvist, C. (2014). Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch: Epidemiologie, Diagnose und Behandlung. Therapeutische Fortschritte bei der Arzneimittelsicherheit, 5(2), 87-99.

Gefällt Ihnen, was Sie lernen?

Einen Kurs verfolgen

  • Lerne überall, wann immer und in eigenem Tempo
  • Interaktive Online-Kurse von einem preisgekrönten Team
  • CEU/CPD-Akkreditierung in den Niederlanden, Belgien, den USA und dem Vereinigten Königreich
Online Kurs

Endlich lernen, wie man Patienten mit Kopfschmerzen diagnostiziert und behandelt

MEHR SEHEN
Physiotherapie Online-Kurs
Online-Kurs Kopfschmerzen
Bewertungen

Was andere über den Online-Kurs "Kopfschmerzbehandlung in der klinischen Praxis" sagen

Schauen Sie sich unser Alles-in-Einem-Buch an!
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter