Spezifischer Nackenschmerz Schmerz

Nackenschmerzen | Beurteilung & Behandlung

Besuchen Sie unseren Shop
Nackenschmerzen

Physiotherapie bei Nackenschmerzen - Beurteilung und Behandlung

 

Prognose und Verlauf

Nackenschmerzen haben in der niederländischen Bevölkerung eine Lebenszeitprävalenz von 70 % und eine Punktprävalenz von 20 %.
Es ist wichtig, zwischen einem normalen und einem abnormalen Verlauf von Nackenschmerzen zu unterscheiden:

  • Normal: 45 % Schmerzreduzierung innerhalb von 6 Wochen nach Beginn der Erkrankung
  • Abnormal: Weniger als 45 % Rückgang innerhalb von 6 Wochen nach Beginn der Erkrankung

Nackenschmerzen treten häufig wieder auf, in 50-85 % der Fälle innerhalb von 5 Jahren nach der ersten Episode. In der Leitlinie werden Nackenschmerzen in verschiedene Grade eingeteilt:

  • Klasse I: Nackenschmerzen ohne Anzeichen und Symptome einer ernsthaften Erkrankung und ohne oder mit nur geringem Einfluss auf die Aktivitäten des täglichen Lebens (ADLs)
  • Klasse II: Nackenschmerzen ohne Anzeichen und Symptome einer ernsthaften Erkrankung und mit starkem Einfluss auf die Aktivitäten des täglichen Lebens (ADLs)
  • Besoldungsgruppe III: Nackenschmerzen ohne Anzeichen und Symptome einer schwerwiegenden Pathologie, aber mit neurologischen Anzeichen und Symptomen
  • Klasse IV: Nackenschmerzen mit ernsten Anzeichen und Symptomen

Es gibt mehrere Faktoren, die die Wiederherstellung beeinträchtigen können, die in der folgenden Tabelle zusammengefasst sind:

Prognostische Faktoren für Nackenschmerzen

Screening

Rote Flaggen sind Anzeichen und Symptome, die auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen können. Im Bereich der Halswirbelsäule müssen zunächst die folgenden spezifischen roten Flaggen ausgeschlossen werden, bevor Sie mit der Anamneseerhebung fortfahren können:

Screening auf Nackenschmerzen

 

Diagnose

Für den diagnostischen Teil empfiehlt der Leitfaden folgende Schritte:

1) Ein- oder Ausschluss von Nackenschmerzen des Grades III (Anzeichen und Symptome von Nackenschmerzen mit neurologischen Anzeichen und Symptomen):

  • Sensorische Symptome wie Parästhesien, Gefühlsverlust oder verminderter Tastsinn
  • Beeinträchtigtes CROM: <60° Rotation oder Schmerzen
  • Abnehmende Muskelkraft
  • Ausstrahlende Schmerzen in den Arm

2) Beeinträchtigung von ADLs mit Hilfe des Patient Specific Complaint Questionnaire (PSC) zur Unterscheidung zwischen Nackenschmerzen Grad I oder Grad II

3) Kurs: Normal oder abnormal?

4) Leidet Ihr Patient an arbeitsbedingten oder traumatischen Nackenschmerzen?

5) Prognostische Faktoren, Komorbiditäten, aktuelle Behandlung, Medikamente, sozialer Hintergrund

 

Körperliche Untersuchung

Der Leitfaden empfiehlt, bei der körperlichen Untersuchung die folgenden Schritte einzuhalten:

1) Ein- oder Ausschluss von Nackenschmerzen des Grades III (Anzeichen & Symptome von Nackenschmerzen mit neurologischen Anzeichen & Symptomen), wenn Ihr Patient bei der Anamneseerhebung über neurologische Symptome klagte:

  • Testen Sie auf einen verminderten Bizeps- und Trizepsreflex, verminderten Tastsinn in den Dermatomen, verminderte Muskelkraft in den Myotomen,
  • Zur Bestätigung einer zervikalen Radikulopathie empfiehlt die Leitlinie den Spurling-Test und/oder den Traktions-/Distraktionstest (siehe einen späteren Abschnitt)
  • Um eine Radikulopathie auszuschließen, empfiehlt die Leitlinie die Durchführung des ULTT1

2) Untersuchung der Hals- und Brustwirbelsäule, des Schultergelenks und des Schultergürtels an den folgenden Punkten:

  • Bewegungsumfang (ROM), Bewegungsrichtung, Widerstand, Endgefühl
  • Provokation oder Reduzierung von Schmerzen und Ausstrahlung

3) Untersuchung der Muskeln:

  • Länge, Elastizität, Endgefühl, Sensibilität bei Kontraktion/Dehnung, Tonus
  • Kraft und Ausdauer der tiefen Nackenbeuger mit Hilfe des Tests zur Ausdauer der tiefen Nackenbeuger

In der Leitlinie werden außerdem die folgenden klinischen Instrumente empfohlen:

  • Numerische Schmerzbewertungsskala (NPRS) für einen Durchschnitt der in den letzten 24 Stunden empfundenen Schmerzen von 0 bis 10
  • PSC-Skala zur Bewertung der Beeinträchtigung bei ADLs

Diese beiden Instrumente sollten zu Beginn und am Ende der gesamten Behandlung eingesetzt werden. Es ist zu beachten, dass eine Verbesserung von mindestens 2 Punkten auf diesen Skalen als klinisch relevant angesehen wird. Andere klinische Instrumente wie der Neck Disability Index (NDI) können je nach Meinung des Physiotherapeuten verwendet werden. Aufgrund der mäßigen Validität und des Risikos falsch positiver Ergebnisse wird von der allgemeinen Verwendung von Röntgenstrahlen, MRT, CT-Scans oder Ultraschall abgeraten.

 

Analyse

Nach der Anamneseerhebung und der körperlichen Untersuchung sollten Sie in der Lage sein, die folgenden Fragen zu beantworten:

1) Welcher Grad von Nackenschmerzen (I-IV) liegt bei diesem Patienten vor?

2) Kurs: Normal oder abnormal?

3) Leidet der Patient an arbeitsbedingten oder traumatischen Nackenschmerzen?

4) Gibt es prognostische Faktoren, die ich beeinflussen kann?

5) Besteht ein Zusammenhang zwischen den angegebenen Einschränkungen des täglichen Lebens und der Teilnahme am Leben mit den Nackenschmerzen des Patienten?

Anhand der Antworten auf die oben genannten 5 Fragen können Sie Ihren Patienten in die folgenden Behandlungsprofile einordnen:

Behandlung von Nackenschmerzen

 

Behandlung

Die Behandlung von Nackenschmerzen hängt von den verschiedenen Profilen ab, in die der Patient nach der Analyse eingeteilt wurde.

Profil A

Das Ziel: Aufklärung und Förderung der aktiven Bewältigung

  • Erklären Sie den normalen Verlauf von Nackenschmerzen: Der normale Verlauf von Nackenschmerzen ist günstig und Nackenschmerzen sind nicht schädlich oder spiegeln den Grad der Gewebeschädigung wider
  • den Patienten zu beraten und zu motivieren, sein Aktivitäts-, Partizipations- und Bewegungsniveau allmählich zu steigern und an seinen Arbeitsplatz zurückzukehren
  • Wenn die Nackenschmerzen arbeitsbedingt sind: Passen Sie den Arbeitsplatz an und erklären Sie, wie verschiedene arbeitsbezogene prognostische Faktoren die Erholung negativ beeinflussen können
  • Wenn Ihr Patient krankgeschrieben ist, können Sie ihm vorschlagen, sich an einen Physiotherapeuten zu wenden, der auf arbeitsbezogene Probleme spezialisiert ist.
  • N.B.. Die maximale Anzahl von Behandlungssitzungen sollte 3 betragen!

 

Profil B

Das Ziel: Einfluss auf prognostische Faktoren

  • Bildung und Beratung wie in Profil A
  • Durchführung einer Bewegungstherapie (entsprechend den Bedürfnissen, Einschränkungen und Zielen des Patienten) mit Mobilisierung/Manipulation der Halswirbelsäule und/oder des Brustkorbs
  • Wenn die oben genannte Behandlung nicht erfolgreich ist, kann der Therapeut folgende optionale Behandlungsmöglichkeiten in Betracht ziehen: Nackenkissen, kognitive Verhaltenstherapie, Kinesiotaping bei traumabedingten Nackenschmerzen zur kurzfristigen Schmerzlinderung, Massagen in Kombination mit anderen Therapien zur kurzfristigen Schmerzlinderung, Wärme- und Kryotherapie auch in Kombination mit anderen Therapieformen
  • Die Leitlinie rät von der Anwendung von Dry Needling, Elektrotherapie, Ultraschall oder Lasertherapie ab
  • Wenn die Nackenschmerzen arbeitsbedingt sind: Wie Profil A + motivieren Sie Ihren Patienten, sich an einen Physiotherapeuten zu wenden, der auf arbeitsbedingte Probleme spezialisiert ist, oder an den Hausarzt des Unternehmens, um die Behandlungsmöglichkeiten zu bewerten
  • Wenn Ihr Patient krankgeschrieben ist oder nicht länger als 4 Wochen leistungsfähig ist: Fragen Sie den Patienten nach Absprachen mit dem Betriebsarzt oder bitten Sie ihn, sich mit einem Physiotherapeuten in Verbindung zu setzen, der auf arbeitsbedingte Probleme spezialisiert ist, um das weitere Management zu koordinieren - Bewerten Sie den Inhalt Ihrer Behandlung, das Engagement für die Behandlung und die Ergebnisse mit einer NP(R)S- und PSC-Skala
  • N.B.. Beenden Sie die Behandlung, wenn die Behandlungsziele erreicht sind oder wenn nach 6 Wochen keine Besserung eintritt. Wenn die Behandlung keine Auswirkung auf die Schmerzen oder das Aktivitätsniveau hat, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, um weitere Behandlungsmöglichkeiten zu prüfen.

 

Profil C

Das Ziel: Beeinflussung psychosozialer prognostischer Faktoren

  • Ansatz wie in Profil B
  • Konzentrieren Sie sich weniger auf die Schmerzen Ihres Patienten, da dies zu einer erhöhten Aufmerksamkeit für die Schmerzen und das Schmerzverhalten Ihres Patienten führen kann.
  • Erklären Sie Ihrem Patienten, wie sich psychosoziale Prognosefaktoren wie Angst, Depression, Unruhe, Bewegungsangst und Katastrophisierung negativ auf die Genesung auswirken können.
  • Bei Bewegungsangst sollten Sie erklären, dass Aktivität die Genesung fördert und sie motivieren, sich mehr zu bewegen.
  • den Einfluss psychosozialer Faktoren, die zu einer verzögerten Genesung führen, kontinuierlich erörtern, um zu bewerten, ob sich diese Faktoren verändert haben oder ob ihr Einfluss auf Nackenschmerzen geringer geworden ist
  • Wenn psychosoziale Faktoren der Hauptgrund dafür sind, dass sich Ihr Patient nicht erholt, sollten Sie ihm raten, weitere Behandlungsmöglichkeiten mit seinem Hausarzt, einem Psychologen oder einem psychosomatischen Physiotherapeuten zu besprechen. Während des Übungsteils der Behandlung sollten Sie Verhaltensgrundsätze und eine abgestufte Bewegungsexposition betonen.
  • Andere Behandlungsmöglichkeiten als die in Profil B genannten können ebenfalls in Betracht gezogen werdenN.B. Beenden Sie die Behandlung, wenn die Behandlungsziele erreicht sind oder wenn nach 6 Wochen keine Besserung eintritt. Wenn die Behandlung keine Auswirkung auf die Schmerzen oder das Aktivitätsniveau hat, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, um weitere Behandlungsmöglichkeiten zu prüfen.

 

Profil D

Das Ziel: Verwaltung nach einem klaren Zeitplan

  • Vorgehensweise wie in Profil B mit folgenden Unterschieden:
  • Erklären Sie Ihrem Patienten die Diagnose und versichern Sie ihm, dass die neurologischen Anzeichen im Arm oft von selbst zurückgehen.
  • Fördern Sie einen aktiven körperlichen Lebensstil und einen aktiven Bewältigungsstil, aber gleichzeitig sollte Ihr Patient Bewegungen vermeiden, die den ausstrahlenden Schmerz oder andere Beschwerden im Arm verschlimmern
  • Bewegungstherapie mit Mobilisationen und Manipulationen kombiniert mit Nervenmobilisationen
  • Optional: Halbstarre Halskrause zur kurzfristigen Schmerzlinderung (die Wirkung sollte nach 2 Wochen überprüft werden, um eine Abhängigkeit zu vermeiden, außer in Fällen von Traumata)
  • Traktion kann in Betracht gezogen werden, wenn die oben erwähnten Übungsansätze keine ausreichende Wirkung zeigen
  • N.B.. Überweisen Sie den Patienten erneut an seinen Hausarzt, wenn die Behandlung unwirksam ist (innerhalb des vereinbarten Zeitrahmens oder nach höchstens 6 Wochen) oder wenn sich die Beschwerden verschlimmern. 6 Wochen gelten bei allen Profilen als maximale Behandlungsdauer, da die Chance auf Besserung nach diesem Zeitraum stark abnimmt.

5 WESENTLICHE MOBILISIERUNGS-/MANIPULATIONSTECHNIKEN, DIE JEDER PHYSIO BEHERRSCHEN SOLLTE

Kostenloser Kurs für manuelle Therapie

 

Referenzen

Bier, J. D., Scholten-Peeters, W. G., Staal, J. B., Pool, J., van Tulder, M. W., Beekman, E., ... & Verhagen, A. P. (2018). Leitfaden für die klinische Praxis zur physiotherapeutischen Beurteilung und Behandlung von Patienten mit unspezifischen Nackenschmerzen. Physiotherapie, 98(3), 162-171.

Gefällt Ihnen, was Sie lernen?

Einen Kurs verfolgen

  • Lerne überall, wann immer und in eigenem Tempo
  • Interaktive Online-Kurse von einem preisgekrönten Team
  • CEU/CPD-Akkreditierung in den Niederlanden, Belgien, den USA und dem Vereinigten Königreich
Online Kurs

Wie Sie Ihr Wissen über die 23 häufigsten orthopädischen Pathologien in nur 40 Stunden erweitern können

MELDEN SIE SICH FÜR DIESEN KURS AN
Hintergrund des Online-Kursbanners (1)
Attrappe der oberen Extremitäten
Bewertungen

Was Kunden über diesen Online-Kurs sagen

Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter