| 7 min lesen

6 Fakten, die jede medizinische Fachkraft über lumbale Bandscheibenvorfälle wissen muss

Bandscheibenvorfall

Kaum ein Thema des Bewegungsapparates hat in den Medien so viel Aufmerksamkeit erregt wie Bandscheibenvorfälle, und wahrscheinlich kennt jeder ein Familienmitglied oder einen Nachbarn, der einen solchen erlitten hat. Gleichzeitig haben sich viele falsche Vorstellungen über das Thema verbreitet, und viele Patienten, die unter Kreuzschmerzen leiden, befürchten, dass sie sich einen Bandscheibenvorfall zugezogen haben. Wir haben beschlossen, die Forschungsergebnisse über lumbale Bandscheibenvorfälle zusammenzufassen, um Fakten von Fiktion zu trennen:

Anatomie einer Zwischenwirbelscheibe

Anatomie der Festplatte

Die Bandscheibe besteht aus starkem, stoßdämpfendem Faserknorpel und ist durch die Wirbelendplatten fest in den darüber und darunter liegenden Wirbelknochen verankert. Außerdem ist sie von starken Bändern umgeben, so dass eine Bandscheibe auf keinen Fall verrutschen kann.

Scheiben rutschen nicht

Bandscheibenvorfälle

Hernien sind allgemein definiert als lokalisierte oder fokale Verlagerung von Bandscheibenmaterial über die Grenzen des Bandscheibenraums hinaus. Bei dem Bandscheibenmaterial kann es sich um den Kern, Knorpel, fragmentierten Apophysenknochen, ringförmiges Gewebe oder eine beliebige Kombination davon handeln. Zunächst einmal wird das Vorhandensein von Bandscheibengewebe, das sich über die Ränder der Ringapophysen hinaus über den gesamten Umfang der Bandscheibe erstreckt, als ''Vorwölbung'' bezeichnet und gilt nicht als eine Form des Bandscheibenvorfalls. 

Bandscheibenvorwölbung

Es gibt 3 Kategorien von Bandscheibenvorfällen: Man spricht von einer Bandscheibenprotrusion, wenn der größte Abstand zwischen den Rändern des Bandscheibenmaterials, die außerhalb des Bandscheibenraums liegen - also die D-Linie -, geringer ist als der Abstand zwischen den Rändern der Basis dieses Bandscheibenmaterials, die außerhalb des Bandscheibenraums liegen, was durch die B-Linie dargestellt wird.

Bandscheibenvorwölbung

Bei einer Extrusion ist die D-Linie größer als die B-Linie:

Scheiben-Extrusion

Und bei einer Sequestrierung - einer Unterklasse der Bandscheibenextrusion - hat das extrudierte Bandscheibenmaterial keine Kontinuität mit der Ursprungsbandscheibe:

Sequestrierung von Festplatten

Prävalenz von Bandscheibenvorfällen bei gesunden Personen

Brnjikji et al. 2015

Es ist wichtig zu wissen, dass Bandscheibenvorwölbungen sehr häufig sind, auch bei gesunden Menschen. Eine berühmte Studie von Brinjikij et al. (2015) zeigten, dass fast ein Drittel der gesunden 20-Jährigen eine Bandscheibenvorwölbung hat. Mit zunehmendem Alter steigt die Zahl bis auf 43 % im Alter von 80 Jahren, d. h. fast jeder zweite Mensch ohne Kreuzschmerzen hat einen Bandscheibenvorfall. Bandscheibenvorwölbungen sind übrigens mit 84 % im Alter von 80 Jahren noch häufiger. Auch wenn Ihre MRT-Untersuchung eine Vorwölbung oder Vorwölbung der Bandscheibe zeigt, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass diese Befunde völlig normal sind, ähnlich wie "graue Haare von innen". Schmerzen sind komplex und lassen sich nicht allein durch einen MRT-Scan erklären.

Asymptomatische Befunde wie Bandscheibenvorwölbungen sind so häufig, dass man sie als "graue Haare von innen" bezeichnen kann.

Was sind die Risikofaktoren für einen lumbalen Bandscheibenvorfall?

Schauen wir uns an, welche Risikofaktoren für einen Krankenhausaufenthalt aufgrund eines lumbalen Bandscheibenvorfalls, der eine Nervenwurzel reizt, bestehen:
In einer chinesischen Studie untersuchten Zhang et al. (2009) berichten, dass die familiäre Vorgeschichte und die genetische Veranlagung der bei weitem größte Risikofaktor sind. Danach folgten die Belastung der Lendenwirbelsäule bei der Arbeit und bei anstrengender Arbeit, während regelmäßige körperliche Bewegung und das Schlafen auf einem harten Bett beide schützend wirkten. Außerdem wurde in einer Studie über schwedische Bauarbeiter(Wahlström et al. 2012) und zwei systematische Übersichten mit Meta-Analyse ergaben, dass Rauchen(Huang et al. 2016), Fettleibigkeit und Übergewicht(Shiri et al. 2014) sowie eine Körpergröße von mehr als 1 Meter 90 oder 6 Fuß 3 sind weitere Risikofaktoren.
Eine interessante Literaturübersicht von Belavy et al. (2016 ) zeigten ein erhöhtes Risiko für lumbale Bandscheibenvorfälle bei Astronauten nach der Rückkehr zur Erde. Sie kamen zu dem Schluss, dass die wahrscheinlichste Ursache dafür eine Schwellung der Bandscheibe im unbelasteten Zustand ist. Schlussfolgerung: Bandscheiben brauchen Belastung, um gesund zu bleiben. Es überrascht nicht, dass die Studien von Bowden et al. (2018) und Belavy et al. (2017) zeigen ebenfalls, dass körperliche Aktivität, insbesondere kräftige Aktivität, und Laufen die Gesundheit der Bandscheiben fördern.

Bandscheiben brauchen Belastung, um gesund zu bleiben

Wie ist der Verlauf eines symptomatischen Bandscheibenvorfalls?

Angenommen, Sie oder Ihr Patient gehören zu den Unglücklichen, die aufgrund eines Bandscheibenvorfalls, der auf eine lumbale Nervenwurzel drückt, an Ischias leiden. Wie lange dauert es, bis das verheilt ist? In einer niederländischen Studie von Vroomen et al. (2002) zeigten 73 % der Patienten nach 12 Wochen eine deutliche Verbesserung ohne Operation. In der Langzeitstudie von Konstantinou et al. (2018) fanden einen weniger positiven Verlauf: 55 % der Patienten berichteten über eine Verbesserung der Ischiasbeschwerden nach 12 Monaten.
Aus irgendeinem Grund gehen viele Patienten davon aus, dass ein Bandscheibenvorfall etwas ist, mit dem sie für den Rest ihres Lebens leben müssen. Allerdings hat eine Studie von Elkholy et al. (2019) untersuchten 9 Patienten mit lumbalen Bandscheibenvorfällen und Ischiasbeschwerden. Bei ALLEN Patienten wurde eine Spontanresorption des Bandscheibenvorfalls in einer mittleren Zeit von etwa 9 Monaten festgestellt, während sie sich mit einem Mittelwert von etwa 6 Wochen deutlich früher erholten. Dies zeigt wiederum, dass man sich trotz eines Leistenbruchs erholen kann. Die Struktur ist also nur eine von vielen Komponenten, die das Schmerzempfinden eines Menschen beeinflussen. Übrigens waren größere und/oder sequestrierte Bandscheiben mit einer noch schnelleren Resorption verbunden. Eine Meta-Analyse von Zhong et al. (2017 ) bestätigt diese Ergebnisse und zeigt, dass in elf verschiedenen Studien bei 66 % der Patienten eine spontane Resorption festgestellt wurde.

Management-Optionen

Ein Bandscheibenvorfall und Ischiasbeschwerden bedeuten also nicht unbedingt, dass Sie operiert werden müssen. In den Niederlanden werden etwa 5-15 % der Patienten mit lumbosakralem radikulärem Syndrom operiert (NHS Standaard Radiculair Syndroom). Aber wie wirksam ist eine Operation? Eine systematische Untersuchung von Jacobs et al. (2011) zeigten, dass eine konservative Behandlung und eine Operation nach 1 und 2 Jahren gleich wirksam sind. Der einzige Vorteil, den eine Operation bieten könnte, ist eine schnellere Schmerzlinderung für Patienten mit radikulären Schmerzen über einen Zeitraum von 6-12 Wochen. Allerdings sollten zunächst andere Möglichkeiten der Schmerzlinderung in Betracht gezogen werden, wie NSAIDs, schwache Opioide oder epidurale Injektionen, wie die NICE-Leitlinien aus dem Vereinigten Königreich empfehlen.

Online Kurs
Orthopädische Physiotherapie der Wirbelsäule

Meistern Sie die Behandlung von Wirbelsäulenleiden in nur 40 Stunden, ohne Jahre Ihres Lebens und Tausende von Euros auszugeben


Während sich die Beinschmerzen eines Patienten in der Regel durch einen chirurgischen Eingriff oder einfach nur durch Zeitaufwand bessern, bessern sich die Rückenschmerzen bei vielen Patienten, die wir behandeln, nicht. Die wichtigste Aufgabe für uns Kliniker besteht in diesen Fällen wahrscheinlich darin, die Patienten aufzuklären und zu beruhigen (z. B. indem wir ihnen diesen Blogartikel zeigen) und ihnen zu helfen, wieder Vertrauen in ihren Rücken zu gewinnen. Dies kann mit einer abgestuften Aktivität oder einem abgestuften Expositionsprogramm erreicht werden, um bestimmte bewegungsbezogene Ängste, wie z. B. das Bücken, zu überwinden. Wenn Sie dafür noch etwas Inspiration brauchen, sehen Sie sich unser Video an.

So, das war unser Beitrag über Fakten und Fiktion rund um lumbale Bandscheibenvorfälle. Kommentieren Sie unten, wenn Sie noch Fragen haben oder wenn Sie überrascht waren, dass sich einige hartnäckige Mythen bewahrheitet haben. Viele dieser Informationen und noch viel mehr finden Sie in unserem Online-Kurs zur Wirbelsäule.

Vielen Dank fürs Lesen!

Kai

Verweise

Belavý, D. L., Quittner, M. J., Ridgers, N., Ling, Y., Connell, D., & Rantalainen, T. (2017). Das Lauftraining stärkt die Bandscheiben. Wissenschaftliche Berichte, 7(1), 1-8.

Belavy, D. L., Adams, M., Brisby, H., Cagnie, B., Danneels, L., Fairbank, J., ... & Wilke, H. J. (2016). Bandscheibenvorfälle bei Astronauten: Wodurch werden sie verursacht, und was sagt uns das über die Herniation auf der Erde? Europäische Zeitschrift für Wirbelsäule25, 144-154.

Bowden, J. A., Bowden, A. E., Wang, H., Hager, R. L., LeCheminant, J. D., & Mitchell, U. H. (2018). In-vivo-Korrelationen zwischen täglicher körperlicher Aktivität und der Gesundheit der Bandscheiben. Journal of Orthopaedic Research®, 36(5), 1313-1323.

Brinjikji, W., Luetmer, P. H., Comstock, B., Bresnahan, B. W., Chen, L. E., Deyo, R. A., ... & Jarvik, J. G. (2015). Systematischer Literaturüberblick über bildgebende Merkmale der Wirbelsäulendegeneration in asymptomatischen Bevölkerungsgruppen. Amerikanische Zeitschrift für Neuroradiologie, 36(4), 811-816.

Elkholy, A. R., Farid, A. M., & Shamhoot, E. A. (2019). Spontane Resorption eines lumbalen Bandscheibenvorfalls: Retrospektive Beobachtungsstudie bei 9 Patienten. World Neurosurgery, 124, e453-e459.

Huang, W., Qian, Y., Zheng, K., Yu, L., & Yu, X. (2016). Ist Rauchen ein Risikofaktor für lumbale Bandscheibenvorfälle? Europäische Zeitschrift für Wirbelsäule25, 168-176.

Shiri, R., Lallukka, T., Karppinen, J., & Viikari-Juntura, E. (2014). Fettleibigkeit als Risikofaktor für Ischias: eine Meta-Analyse. Amerikanische Zeitschrift für Epidemiologie, 179(8), 929-937.

Vroomen, P. C., De Krom, M. C. T. F. M., & Knottnerus, J. A. (2002). Vorhersage der Folgen von Ischiasbeschwerden bei kurzfristiger Nachuntersuchung. British Journal of General Practice, 52(475), 119-123.

Wahlström, J., Burström, L., Nilsson, T., & Järvholm, B. (2012). Risikofaktoren für einen Krankenhausaufenthalt aufgrund einer lumbalen Bandscheibenerkrankung. Wirbelsäule, 37(15), 1334-1339.

Zhong, M., Jin-Tao, L., Jiang, H., Wen, M., Peng-Fei, Y., Xiao-Chun, L., & Xue, R. R. (2017). Inzidenz der spontanen Resorption von lumbalen Bandscheibenvorfällen: eine Meta-Analyse. Schmerzarzt, 20(1), E45.

Physiotutors begann als leidenschaftliches Studentenprojekt und ich bin stolz darauf, dass es sich zu einem der angesehensten Weiterbildungsanbieter für Physiotherapeuten auf der ganzen Welt entwickelt hat. Unser Hauptziel wird immer dasselbe bleiben: Physiotherapeuten dabei zu helfen, das Beste aus ihrem Studium und ihrer Karriere zu machen, damit sie ihren Patienten die beste evidenzbasierte Versorgung bieten können.
Phy-Pfeil rechts
Zurück
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter