Bewertung der Lendenwirbelsäule

Slump Test Sizer | Neurodynamische Differentialdiagnose

Besuchen Sie unseren Shop
Slump Test Sizer

Slump Test Sizer | Neurodynamische Differentialdiagnose

In diesem Beitrag erfahren Sie , wie Sie mit verschiedenen Aufbauten des Slump-Tests zwischen primären Bandscheibenerkrankungen und verschiedenen sekundären Bandscheibenerkrankungen unterscheiden können.

Der Slump-Test ist ein sehr provokativer Dural-Test, bei dem die Dura maximal belastet wird. Bei Verdacht auf einen schweren Bandscheibenvorfall oder eine Extrusion mit radikulären Schmerzen raten wir von der Durchführung ab, da eine übermäßige Beugung der Lendenwirbelsäule eine zusätzliche Belastung für den Diskus darstellt und die Symptome in der Regel bereits durch einen Test zum Anheben des geraden Beins nach Lasegue oder durch eine einfache Aufforderung an den Patienten, den Rumpf im Stehen mit gestreckten Knien nach vorne zu beugen, ausreichend provoziert werden können.

Bei weniger schweren Protrusionen, epiduralen Adhäsionen und Nervenwurzelkompressionen oder intermittierender neurogener Claudicatio können Sie anhand der unterschiedlichen Ausprägungen der Senkung die verschiedenen Erkrankungen unterscheiden.

Schauen wir uns an, wie diese verschiedenen Aufbauten aussehen können. Die Ausgangsposition für beide Einleitungen ist eine aufrechte Wirbelsäule, die Knie sind auf 90° gebeugt, und die Beine hängen über dem Tisch.

Distale Initiierung

Für die distale Einleitung wird zunächst das Fußgelenk passiv dorsal gebeugt, um das Ischiasgewebe distal des poplitealen Ankerpunkts vorzuspannen.
Dann strecken Sie das Knie passiv, während Sie die Streckung mit Ihrem eigenen Knie fixieren. Durch die Kniestreckung wird die Dura nach distal und lateral in Bezug auf das umgebende Gefäß verschoben.
Dann zieht der Patient das Kinn ein, beugt den Hals nach vorne und senkt den Rumpf. Diese Position erzeugt eine maximale Spannung auf der Dura.
Lösen Sie schließlich die Dorsalflexion, damit sich die duralen Strukturen wieder in ihre Ausgangsposition bewegen können.

 

Proximale Initiierung

Der Slump mit proximaler Initiierung wird umgekehrt durchgeführt. Zunächst wird der Nacken des Patienten in voller Flexion und Rumpfneigung gelagert, um eine Vorspannung des Sakralplexus in kranialer Richtung zu erzeugen.
Beugen Sie dann passiv das Fußgelenk Ihres Patienten und strecken Sie das Knie. Diese Position führt zu einer maximalen Spannung im gesamten Nervensystem von kranial bis kaudal. Der lumbosakrale Dural kann sich jedoch nicht nach distal bewegen, da er in kranialer Richtung vorgespannt wurde.
Zuletzt darf der Patient seinen Nacken und Kopf in die Streckung bringen, während er in der zusammengesackten Position bleibt. Diese Bewegung wiederum löst die Vorspannung der Dura in kranialer Richtung und lässt sie wieder nach distal wandern.SetzmaßtischNun wollen wir uns ansehen, wie die Ergebnisse zu interpretieren sind. Bei einer primären bandscheibenbedingten Störung wie einer Protrusion wird die Dura unabhängig von der Richtung umso stärker gespannt, je mehr Schmerzen sie auslöst. So werden wir bei der Dorsalflexion des Knöchels und der Kniestreckung mäßige Schmerzen bei der distalen Einleitung haben, maximale Schmerzen bei der zusätzlichen Kinnbeugung und der Nackenbeugung, und die Schmerzen werden bei der Nacken- und Kopfextension nachlassen. Bei der proximalen Einleitung werden wir bei der Beugung des Kopfes, des Nackens und des Rumpfes leichte Schmerzen erzeugen, die Schmerzen werden bei zusätzlicher Dorsalflexion und beim Anheben des geraden Beins maximal sein, und die Schmerzen werden abnehmen, wenn der Kopf und der Nacken wieder gestreckt werden. Bei Verwachsungen der Duralhülse werden die Schmerzen ausgelöst, wenn die Dura nach distal bewegt wird, da fibrotische Verwachsungen die Beweglichkeit der Duralhülse in distaler Richtung beeinträchtigen. Wir haben also mäßige Schmerzen bei der distalen Einleitung mit Dorsalflexion und Kniestreckung, geringere Schmerzen, wenn wir die Kinnhebung, die Nackenflexion und das Rumpfsacken hinzufügen, da die Duralhülse wieder nach kranial bewegt wird, und keine Schmerzen mehr, wenn die Dorsalflexion aufgehoben wird. Bei der proximalen Einleitung haben wir keine Schmerzen bei der Kinnbeugung, der Kopf- und Rumpfbeugung und sogar bei der Dorsalflexion und Kniestreckung, weil die Dura proximal vorgespannt worden ist. Nur wenn der Nacken und der Kopf gestreckt werden, nehmen die Schmerzen zu, da die Dura nach distal wandert.

Bei einer Nervenwurzelkompression oder einer intermittierenden neurogenen Claudicatio schließlich werden beim Slump keine Schmerzen ausgelöst, da die Lumbalflexion den Bereich des Foramen intervertebrale vergrößert, in dem die Nervenwurzel bei der Extension eingeklemmt wird.

 

21 DER NÜTZLICHSTEN ORTHOPÄDISCHEN TESTS IN DER KLINISCHEN PRAXIS

Physiotutors Kostenloses Bewertungs-E-Book

 

Andere Tests, die zur Reproduktion von radikulären Schmerzen durchgeführt werden können, sind:

 

Referenzen

Sizer Jr., P. S., Phelps, V., Dedrick, G., & Matthijs, O. (2002). Differentialdiagnose und Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit den Spinalnervenwurzeln. Schmerzpraxis, 2(2), 98-121.

GEFÄLLT DIR, WAS DU LERNST?

DAS KOMPLETTE PHYSIOTUTORS ASSESSMENT BUCH KAUFEN

  • 600+ Seiten e-Book
  • Interaktive Inhalte (direkte Videodemonstration, PubMed-Artikel)
  • Statistische Werte für alle Spezialtests aus der aktuellen Forschung
  • Klinischer Wert Empfehlung
  • Detaillierte Beschreibungen & durchsuchbar
  • Derzeit auf Version 6.0 - Kostenlose Updates auf Lebenszeit
  • Verfügbar in 🇬🇧 🇩🇪 🇫🇷 🇪🇸 🇮🇹 🇵🇹 🇹🇷
  • Und vieles mehr!
E-Book

ALLE ORTHOPÄDISCHEN UNTERSUCHUNGEN AN EINEM ORT

ALLE PRODUKTE ANZEIGEN
Bewertung App-Banner
Bewertung E-Book
Bewertungen

Was Kunden über das Assessment E-Book zu sagen haben

Schauen Sie sich unser Alles-in-Einem-Buch an!
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter