| 4 min gelesen

Umgekehrte Kegels - Wie Sie Ihren hyperaktiven Beckenboden entspannen

Reverse Kegels - How to Relax Your Hyperactive Pelvic Floor erklärt, warum mehr Patienten ihren Beckenboden entspannen müssen, anstatt ihn zu stärken

Umgekehrte Kegels

Dies ist ein Reblog aus dem Blog von Victoria Philip: Positiver Beckenbau.
Victoria ist Physiotherapeutin für den Beckenboden und bloggt über Themen, über die wir oft nicht sprechen, die aber dennoch wichtig sind - vor allem, wenn man Probleme in diesem Bereich hat!

Während die Kegel-Übungen scheinen die Go-to-Übung für alle Probleme mit Ihrem Beckenboden, Victoria argumentiert, dass ganz im Gegenteil getan werden sollte
in ziemlich vielen Fällen. Der Grund dafür ist, dass nicht jeder einen schwachen Beckenboden hat, sondern dass der Beckenboden sogar überaktiv sein kann.

Ich muss hier zugeben, dass ich selbst einige Probleme hatte, und während ich etwa 10 Mal am Tag zur Toilette rennen musste (als Mann! ;)) Ich dachte, ich könnte dieses Problem mit den klassischen Kegel-Übungen lösen.
Nachdem sich dieses Problem durch das ganze Training noch verschlimmert hatte, meldete ich mich schließlich bei einem lokalen Beckenbodenphysio hier in Amsterdam zur Behandlung an.
Obwohl mir die Vorstellung, einen Finger in meinem Hintern zu haben, nicht gefiel, war das Problem auf dem EMG ziemlich klar: überaktiver Beckenboden (laut Physio durch schweres Heben und häufiges Luftanhalten während dieser Hebungen), und bei der Kontraktion beglückwünschte mich der Physio zum stärksten Beckenboden, den er je in seiner Praxis gesehen hatte, hahaha... darauf bin ich bis heute noch stolz;)

Aber genug von meinen peinlichen persönlichen Geschichten, sehen Sie sich an, wie Sie Ihren hyperaktiven Beckenboden tatsächlich mit den "Reverse Kegels" entspannen können - geben Sie Tori ein:

Umgekehrte Kegels?!

Umgekehrte Kegels?! Was sagen Sie? Das ist ein Ding? Jawohl. Das ist in der Tat eine ziemlich mächtige und wunderbare Sache. Eine, die ich meinen Patienten immer wieder gerne beibringe. Es ist das Gegenteil von einer Anspannung des Beckenbodens, sondern eine Dehnung der Muskeln.

Ich glaube, es gibt einen großen Irrglauben, dass Kegelübungen die Lösung für das Problem sein müssen, wenn etwas in Ihrem Becken nicht stimmt.

Es ist ein großer Irrglaube, dass, wenn irgendetwas in Ihrem Becken schief läuft, Kegelübungen die Antwort auf das Problem sein müssen.

Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber das ist einfach NICHT WAHR. Schlechte Blasenkontrolle, Vaginal-, Prostata- oder Rektalschmerzen, schwangerschaftsbedingte Beckengürtelschmerzen usw. können alle das Ergebnis einer ZU VIELEN Beckenbodenmuskelaktivierung sein. Mehr Kegel-Übungen zu machen, ist in diesem Fall nicht sehr sinnvoll. Es kann Ihr Problem sogar noch verschlimmern verschlimmern. Wenn Ihnen also gesagt wurde, dass Sie Kegelübungen machen sollen, und Sie feststellen, dass Ihre Symptome nicht verschwinden und sich vielleicht sogar verschlimmern, dann ist es an der Zeit, die umgekehrten Kegelübungen (auch bekannt als Beckentropfen) in Betracht zu ziehen.

Schlechte Blasenkontrolle, Vaginal-, Prostata- oder Rektalschmerzen, schwangerschaftsbedingte Beckengürtelschmerzen usw. können alle das Ergebnis einer ZU VIELEN Beckenbodenmuskelaktivierung sein.

Nehmen Sie eine meiner Lieblings-Yogastellungen ein - die Haltung des Kindes (siehe unten):

Sie können ein Kissen unter Ihren Bauch legen, wenn Sie sich damit wohler fühlen, aber Sie sollten versuchen, Ihre Beine auseinander zu ziehen, während Sie sich auf Ihre Fersen stützen. Strecken Sie sich so weit nach vorne, wie es Ihnen angenehm ist, und lassen Sie den Kopf zum Boden sinken. Wenn Sie Ihren Kopf nicht erreichen können, legen Sie ein Kissen oder einen Yogablock unter Ihre Stirn, damit Ihr Nacken entspannt ist. Wenn Sie Schmerzen haben, versuchen Sie stattdessen, sich auf den Rücken zu legen, die Beine breit zu machen und mit Kissen zu stützen oder sich auf ein Sofa zu legen.

Yoga, Matte, Stretching, Fitness, Mädchen, Frau, Menschen, schwarz und weiß

Stellen Sie sich nun in dieser Position Ihren Beckenboden als den "Keller" Ihres Beckens vor, wie eine Schale, die Öffnungen für die Harnröhre, die Vagina und den Mastdarm hat. Atmen Sie bei jedem Einatmen tief in das Zwerchfell ein und dehnen Sie dabei den Bauch und nicht den Brustkorb. Stellen Sie sich vor, dass Ihre Luft ganz nach unten in die Schüssel strömt und sie auffüllt. Lassen Sie bei jeder Einatmung jegliche Spannung im Becken los. Stellen Sie sich vor, dass sich die Schale öffnet und nach außen hin ausdehnt. Diese Position macht es viel einfacher, ein Gefühl für diese Erweiterung zu bekommen. Es wird sich sanft anfühlen. Nicht nach unten drücken. Bleiben Sie 2 Minuten lang in dieser Position oder versuchen Sie, bis 15 Atemzüge zu zählen, und konzentrieren Sie sich darauf, Ihren Beckenboden bei jedem Einatmen wie oben beschrieben zu dehnen. Wenn Sie kein gutes Gefühl für diese Bewegung haben, liegt es vielleicht nicht daran, dass sie sich nicht bewegt, sondern daran, dass Sie hier keine gute Verbindung zwischen Gehirn und Muskeln haben, also üben, üben, üben!

Online Kurs
Orthopädische Physiotherapie der Wirbelsäule

Meistern Sie die Behandlung von Wirbelsäulenleiden in nur 40 Stunden, ohne Jahre Ihres Lebens und Tausende von Euros auszugeben

Warum also das tun? Nun, Ihr Beckenboden ist ein Haltungsmuskel. Wir benutzen es den ganzen Tag. Sie würden sich wahrscheinlich nach einem Training dehnen, oder? Okay, vielleicht dehnen Sie sich nicht, aber Sie wünschten, Sie hätten es ;). Meines Erachtens ist es ebenso sinnvoll, unseren Beckenboden zu respektieren und zu dehnen, wenn wir einen anstrengenden Tag hinter uns haben, einen besonders stressigen Tag hinter uns gebracht haben oder wenn wir Schmerzen im Beckenbereich haben.

Probieren Sie es aus.

Besser fühlen + tun.

Tori x

Phy-Pfeil rechts
Zurück
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter