| 4 min lesen

Beinlängenunterschied - ist das wichtig?

Ihre Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen kommen alle von Ihrem Beinlängenunterschied. Klingt plausibel, oder? Aber spielt ein Beinlängenunterschied wirklich eine Rolle und wie groß muss der Beinlängenunterschied sein, um wirklich eine Rolle zu spielen?

Sie sehen lieber zu als zu lesen? Dann schauen Sie sich unser YouTube-Video unten an:

In unserer täglichen Praxis treffen wir auf eine Vielzahl von Patienten, die ihre Beinlängendiskrepanz für ihre Knie-, Hüft-, Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen verantwortlich machen. Viele von ihnen wurden von ihrem Hausarzt, Facharzt oder Physiotherapeuten über den Beinlängenunterschied informiert. Dies kann zu einer besorgniserregenden Haltung und Angst führen, dass ihre Situation zu einer schlechten Ausrichtung des Beckens, der Wirbelsäule und sogar höher im Körper führen könnte.

Meine erste Frage an die Patienten lautet in der Regel: Wie wurde dieser Beinlängenunterschied gemessen? Eine Studie von Fisk und Baigent (1975 ) hat gezeigt, dass die klinische Beurteilung der Beinlängendiskrepanz unzuverlässig ist und dass die wahre Diskrepanz nur durch Röntgenaufnahmen zuverlässig gemessen werden kann. Doch auch fast 50 Jahre später sagen Physiotherapeuten und andere Fachleute ihren Patienten, dass sie eine Beinlängendifferenz haben, nachdem sie diese gemessen oder beispielsweise das Weber-Barstow-Manöver durchgeführt haben.

90% der Bevölkerung hat eine Beinlängendiskrepanz und 60% haben einen Beinlängenunterschied von 5mm oder mehr!

Dann werde ich meine Patienten weiter befragen: Was glauben Sie, wie viele von hundert Menschen haben eine Beinlängendiskrepanz? Ein Bericht von Knutson et al. (2005) schätzt, dass etwa 90 % der Bevölkerung eine Beinlängendiskrepanz aufweisen. Von diesen 90 % haben fast 60 % einen Beinlängenunterschied von 5 mm oder mehr.

Bild 7

Nehmen wir an, bei einem Patienten wurde ein Röntgenbild angefertigt, das eine deutliche Beinlängendiskrepanz bestätigt. Kann dies Auswirkungen auf seine Knöchel, Knie, Hüften, seinen Rücken usw. haben?

Zunächst einmal hat die oben erwähnte Übersichtsarbeit gezeigt, dass die Auswirkung eines anatomischen Beinlängenunterschieds eine Rotation des Beckens ist, die oft als Beckentorsion bezeichnet wird. In den meisten Fällen dreht sich das Schambein bei Patienten mit einer Beinlängendiskrepanz von bis zu 22 mm auf der Seite des kürzeren Beins nach vorne und auf der Seite des längeren Beins nach hinten. Aber steht diese Beckenverdrehung im Zusammenhang mit Schmerzen im unteren Rückenbereich? Die Erkenntnisse aus verschiedenen Studien, die in die Überprüfung einbezogen wurden, zeigen, dass weder eine Beckentorsion noch ein Beckenschiefstand oder ein Beckenschiefstand mit Kreuzschmerzen zusammenhängen.

Animation einer Beckentorsion

Es bleibt also nur noch eine Frage zu beantworten: Wann spielt eine Beinlängendiskrepanz wirklich eine Rolle? Mit anderen Worten: Wann ist sie klinisch signifikant?

Es gibt eine ganze Reihe von Studien, die versucht haben, diese Frage zu beantworten. Für weitere Details verweisen wir auf die Übersichtsarbeit von Knutson (2005)
. Zusammenfassend ergibt sich aus der Berücksichtigung verschiedener Arbeiten, dass ein Beinlängenunterschied von bis zu 2 cm wahrscheinlich nicht klinisch signifikant ist.

Ein Beinlängenunterschied von bis zu 2 cm ist wahrscheinlich nicht klinisch signifikant


Der menschliche Körper ist durchaus in der Lage, diesen Unterschied auszugleichen, vor allem durch passive strukturelle Veränderungen wie eine leichte Skoliose, Veränderungen der Facettenwinkel und Veränderungen der Muskellänge. Erst nach dem 2-cm-Punkt treten aktive muskuläre Kompensationen auf. Schließlich ist es wichtig zu wissen, dass eine Diskrepanz dieser Größenordnung nur bei etwa 1 von 1000 Menschen auftritt.

Online Kurs
Orthopädische Physiotherapie der oberen und unteren Extremitäten

Erweitern Sie Ihr Wissen über die 23 häufigsten orthopädischen Pathologien in nur 40 Stunden, ohne ein Vermögen für Fortbildungskurse auszugeben

Wie wird also ein Beinlängenunterschied von mehr als 2 cm behandelt, wenn er größer ist? Was wir oft hören und auch in den sozialen Medien sehen, ist, dass Ärzte versuchen, eine Beckentorsion durch Manipulation des Iliosakralgelenks zu beheben. Meine erste Frage zu diesem Verfahren wäre: Warum wollen Sie die Beckentorsion überhaupt ändern? Wenn das Becken ausgeglichen ist, würde ich erwarten, dass andere Strukturen die Aufgabe übernehmen und noch mehr kompensieren müssen, zum Beispiel die Facetten oder Muskeln.
Zweitens haben wir gelernt, dass eine Manipulation des Iliosakralgelenks niemals die Position der Hüftknochen auf dem Kreuzbein verändern kann. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, sehen Sie sich unser Video über die Entlarvung von SIJ-Mythen an.

Die einzige Behandlung, die sinnvoll und nützlich sein kann, ist eine Fersenanhebung, um die Diskrepanz auszugleichen. Wenn Sie also einen Beinlängenunterschied von 2 cm oder mehr feststellen, ist es sinnvoll, diesen Patienten möglicherweise an einen Podologen zu überweisen.

Wie immer, vielen Dank fürs Lesen!

Kai

Verweise

Fisk, J. W., & Baigent, M. L. (1975). Klinische und radiologische Beurteilung der Beinlänge. The New Zealand Medical Journal, 81(540), 477-480.

Knutson, G. A. (2005). Anatomische und funktionelle Beinlängenungleichheit: ein Überblick und Empfehlungen für die klinische Entscheidungsfindung. Teil I, Anatomische Beinlängenungleichheit: Prävalenz, Ausmaß, Auswirkungen und klinische Bedeutung. Chiropraktik & Osteopathie, 13(1), 1-10.

Knutson, G. A. (2005). Anatomische und funktionelle Beinlängenungleichheit: Ein Überblick und Empfehlungen für die klinische Entscheidungsfindung. Teil II, die funktionelle oder unbelastete Beinlängen-Asymmetrie. Chiropraktik & Osteopathie, 13(1), 1-6.

Physiotutors begann als leidenschaftliches Studentenprojekt und ich bin stolz darauf, dass es sich zu einem der angesehensten Weiterbildungsanbieter für Physiotherapeuten auf der ganzen Welt entwickelt hat. Unser Hauptziel wird immer dasselbe bleiben: Physiotherapeuten dabei zu helfen, das Beste aus ihrem Studium und ihrer Karriere zu machen, damit sie ihren Patienten die beste evidenzbasierte Versorgung bieten können.
Phy-Pfeil rechts
Zurück
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter