Auswirkungen von zusätzlicher körperlicher Betätigung zur üblichen Behandlung bei Bluthochdruck, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Zusätzliche sportliche Betätigung ist bei Menschen mit Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sicher

Die Teilnahme an ca. 135 Minuten pro Woche über einen Zeitraum von 3 Monaten führt zu einer Verringerung der Sterblichkeit im Vergleich zur üblichen Versorgung

Sie führt zu weniger schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen als die übliche Behandlung und kann daher auch in dieser Bevölkerungsgruppe als sicher angesehen werden.

Einführung

Bewegung hat nachweislich viele Vorteile. Körperliche Aktivität trägt nicht nur zur Vorbeugung von Krankheiten und den damit verbundenen Begleiterkrankungen bei. Sie kann auch eine wichtige Rolle bei der Sekundär- und Tertiärprävention verschiedener Gesundheitszustände spielen. Vor kurzem haben wir einen Blog über Bewegung bei Osteoporose veröffentlicht. In diesem Sinne stellen wir hier eine Studie vor, die versucht, die Frage zu beantworten, ob körperliche Betätigung bei Menschen, bei denen bereits verschiedene Gesundheitsstörungen bekannt sind, nützlich oder schädlich ist. Was können wir daraus schließen? Kann die Ergänzung der üblichen Behandlung durch körperliche Betätigung die Ergebnisse bei Menschen mit Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbessern?

 

Methoden

Um herauszufinden, ob man Menschen mit Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu mehr Bewegung bewegen sollte, müssen wir zunächst wissen, ob Bewegung im Vergleich zur üblichen Behandlung dieser Erkrankungen einen zusätzlichen Nutzen hat. Daher wurde diese systematische Überprüfung durchgeführt.

Zur Beantwortung dieser Forschungsfrage wurden randomisierte, kontrollierte Studien einbezogen, in denen die Auswirkungen von zusätzlicher körperlicher Betätigung zur üblichen Behandlung untersucht und mit der üblichen Behandlung allein verglichen wurden. Bei den Teilnehmern war entweder Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes oder eine Herz-Kreislauf-Erkrankung diagnostiziert worden. Die wichtigsten Endpunkte waren die Gesamtmortalität, schwerwiegende unerwünschte Ereignisse und die Lebensqualität.

 

Ergebnisse

Die Suche ergab 248 Artikel mit 21.633 Teilnehmern. Die Stichprobe der Studie bestand hauptsächlich aus Personen mit einer diagnostizierten Herz-Kreislauf-Erkrankung (76,2 %). Typ-2-Diabetes und Bluthochdruck bildeten mit 16,5 % bzw. 6,5 % die Minderheit in der Stichprobe. Die Hälfte der eingeschlossenen Studien untersuchte die Auswirkungen von dynamischen aeroben Übungen. Zehn Prozent der Studien untersuchten die Auswirkungen des dynamischen Widerstandstrainings, und fast ein Viertel untersuchte kombinierte Formen des Trainings. Der mittlere Interventionszeitraum betrug 3 Monate, die Nachbeobachtungszeit lag meist bei 6 Monaten.

Das primäre Ergebnis, die Gesamtmortalität, wurde in 98 Studien mit 12 976 Teilnehmern untersucht. In der Versuchsgruppe starben 6,5 %, in der Gruppe mit üblicher Versorgung dagegen 8,3 %. Die Hinzufügung von körperlicher Betätigung zur üblichen Behandlung ergab ein Risikoverhältnis von 0,82, was eine Verringerung des Risikos eines frühen Todes um 18 % bedeutet.

Ergänzung der üblichen Behandlung von Bluthochdruck durch Bewegung
Von: Rijal et al., Br J Sports Med (2022)

 

Unter Berücksichtigung des Ergebnisses der gemeldeten schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse wurden 150 Studien mit 16 241 Teilnehmern einbezogen. Hier berichteten 6,8 % der Teilnehmer, die Sport trieben, über ein schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis, verglichen mit 9,2 % in den Gruppen mit üblicher Behandlung. Daraus ergab sich ein Risikoverhältnis von 0,79, wenn man die übliche Versorgung durch Sport ergänzt, was bedeutet, dass die Teilnehmer in der Sportgruppe 21 % weniger schwerwiegende unerwünschte Ereignisse meldeten.

Die Lebensqualität wurde in 96 Studien mit 7676 Teilnehmern untersucht. Es wurden 7 verschiedene Skalen zur Bestimmung der Lebensqualität verwendet. Die Ergänzung der üblichen Versorgung durch körperliche Betätigung verbesserte die Lebensqualität bei der Bewertung von 4 der 7 Skalen. Bei diesen Skalen handelte es sich um die psychischen und physischen Komponenten des SF36, den Barthel-Index für Aktivitäten des täglichen Lebens und den Minnesota-Fragebogen zum Leben mit Herzinsuffizienz. Auf diesen Skalen zeigte das Training eine signifikante Verbesserung der Lebensqualität, aber nur der Barthel-Index überschritt den vordefinierten klinisch wichtigen Unterschied.

 

Fragen und Gedanken

Sekundäre Ergebnisse waren kardiovaskuläre Sterblichkeit, Myokardinfarkt und Schlaganfall. Dies sind 3 potenzielle Hindernisse für sportliche Betätigung, da die Menschen oft Angst haben, ihren Gesundheitszustand durch Sport zu verschlechtern. Die Untersuchung ergab ein signifikantes Risikoverhältnis von 0,75 für die kardiovaskuläre Sterblichkeit, was bedeutet, dass die Teilnehmer an der sportlichen Betätigung ein um 25 % geringeres Risiko hatten als die Teilnehmer an der üblichen Behandlung. Die anderen 2 sekundären Endpunkte erreichten keine Signifikanz.

Der Interventionszeitraum war relativ kurz. Diese dauerte im Median 3 Monate. Außerdem war der Umfang der Bewegungsintervention gering. Sie dauerte im Median 135 Minuten pro Woche. Dies ist eine hervorragende Erkenntnis, die Ihre Patienten motivieren kann: Sie müssen nicht erst jahrelang trainieren, bevor sie von dem Eingriff profitieren. Bereits nach 3 Monaten, in denen 135 Minuten Bewegungstraining pro Woche absolviert wurden, ist eine erhebliche Risikominderung festzustellen.

Die Autoren erwähnten sogar, dass diese Risikoreduktion genauso hoch ist wie die Effektgrößen, die bei pharmakologischen Interventionen zur Senkung des systolischen Blutdrucks um 10 mm Hg beobachtet wurden. Es ist in der Tat einfacher, jeden Tag eine Pille zu nehmen, aber diese Medikamente haben viel mehr Nebenwirkungen als Sport...

 

Talk nerdy to me

Am Rande sei erwähnt, dass die Ergebnisse der Überprüfung durch mäßige Belege gestützt wurden. Das Risiko einer Verzerrung war hoch für die Gesamtmortalität, schwerwiegende unerwünschte Ereignisse und die kardiovaskuläre Mortalität. Dies lag vor allem daran, dass die Teilnehmer nicht verblindet waren (was bei Sportstudien schwierig ist) und dass die Randomisierung, die verdeckte Zuteilung und der Verlust der Nachbeobachtung unzureichend berichtet wurden. Dies bedeutet nicht, dass die Studien bei diesen Aspekten schlecht abgeschnitten haben, sondern sie erhielten diese Punktzahl, weil sie nicht berichtet wurden und die systematische Überprüfung daher nicht in der Lage war, das Ausmaß der korrekten Durchführung zu bewerten. Bei allen drei Ergebnissen war die Heterogenität jedoch gering (0 %). Wichtig ist, dass die Mehrzahl der Studien dynamische Formen des aeroben Trainings untersuchte, so dass die Erkenntnisse höchstwahrscheinlich auf diese Formen des Trainings ausgerichtet sind.

 

Botschaften zum Mitnehmen

Ein relativ kurzes Bewegungstraining von etwa 2 Stunden pro Woche zusätzlich zur üblichen Versorgung führt bei Menschen mit bekannter Hypertonie, Typ-2-Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu einem geringeren Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse und Tod als bei der üblichen Versorgung allein. In dieser Studie war die am meisten untersuchte Art von Bewegung die aerobe, gefolgt von einer Kombination aus aerobem und Krafttraining. Bewegung ist daher in dieser Bevölkerungsgruppe sicher, und die Ergänzung der üblichen Versorgung durch Bewegung kann zu einer besseren Versorgung von Menschen mit diesen bekannten Erkrankungen führen.

 

Referenz

Rijal A, Nielsen EE, Adhikari TB, Dhakal S, Maagaard M, Piri R, Neupane D, Gæde PH, Olsen MH, Jakobsen JC. Auswirkungen von zusätzlicher körperlicher Betätigung zur üblichen Behandlung von Patienten mit Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen: eine systematische Übersichtsarbeit mit Meta-Analyse und sequenzieller Analyse von Studien. Br J Sports Med. 2022 Nov 30:bjsports-2022-106002. doi: 10.1136/bjsports-2022-106002. Epub ahead of print. PMID: 36450440.

INFORMIEREN SIE IHRE KUNDEN ÜBER WIRKSAME ERHOLUNGSSTRATEGIEN MIT UNSEREM

100% KOSTENLOSES POSTERPAKET

Sie erhalten 6 hochauflösende Poster , die wichtige Themen der sportlichen Erholung zusammenfassen und in Ihrer Klinik/Fitnessstudio aushängen.

 

Gratis herstel posterpakket
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter