Beurteilung der Halswirbelsäule

Flexions-Rotations-Test | Kopfgelenks-Hypomobilität

Besuchen Sie unseren Shop
Biege-Rotations-Test

Flexions-Rotations-Test | Bewertung der oberzervikalen Hypomobilität

Der Flexions-Rotations-Test ist ein nützliches Hilfsmittel, um eine Beeinträchtigung der Bewegung der oberen Halswirbelsäule festzustellen. Dies ist besonders wichtig für Patienten, die unter zervikogenen Kopfschmerzen aufgrund einer gestörten Funktion der oberen Halswirbelgelenke leiden.
Laut Hall et al. (2010) hat der FRT eine nahezu perfekte Intra-Rater-Reliabilität von 0,95-0,97 und eine minimal nachweisbare Veränderung von 7°, wenn beide Seiten verglichen werden.
Ogince et al. (2007) beschreiben eine hohe Sensitivität von 91 % und eine Spezifität von 90 % bei der Identifizierung von Personen mit zervikogenen Kopfschmerzen.

Führen Sie den Test durch, indem Sie Ihren Patienten in Rückenlage bringen und die Halswirbelsäule in maximale Flexion bringen. Drehen Sie dann den Kopf Ihres Patienten nach links und rechts, bis Sie die Endstellung erreicht haben, die bei gesunden Personen im Durchschnitt bei 44° liegt. Der Bewegungsumfang kann dabei entweder durch Schmerzen oder durch einen festen Widerstand, auf den der Physiotherapeut trifft, eingeschränkt werden.
Dieser Test gilt in der klinischen Praxis als positiv, wenn eine Verringerung der visuellen Schätzung um 10° gegenüber dem erwarteten Normalbereich von 44° vorliegt, was etwas über der minimal nachweisbaren Veränderung liegt.

Wenn Sie eine Einschränkung der Rotation der oberen Halswirbelsäule feststellen, wissen Sie immer noch nicht, welches Segment für diese Hypomobilität verantwortlich ist.
Lesen Sie unseren Blog über PIVMs der oberen Halswirbelsäule, um zu erfahren, wie Sie jedes Segment der oberen Halswirbelsäule einzeln beurteilen können.

 

21 DER NÜTZLICHSTEN ORTHOPÄDISCHEN TESTS IN DER KLINISCHEN PRAXIS

Physiotutors Kostenloses Bewertungs-E-Book

 

Referenzen

Hall, T., Briffa, K., Hopper, D., & Robinson, K. (2010). Langzeitstabilität und minimal nachweisbare Veränderung des zervikalen Flexions-Rotations-Tests. journal of orthopaedic & sports physical therapy, 40(4), 225-229.

Ogince, M., Hall, T., Robinson, K., & Blackmore, A. M. (2007). Die diagnostische Validität des zervikalen Flexions-Rotations-Tests bei C1/2-bedingten zervikogenen Kopfschmerzen. Manuelle Therapie, 12(3), 256-262.

GEFÄLLT DIR, WAS DU LERNST?

DAS KOMPLETTE PHYSIOTUTORS ASSESSMENT BUCH KAUFEN

  • 600+ Seiten e-Book
  • Interaktive Inhalte (direkte Videodemonstration, PubMed-Artikel)
  • Statistische Werte für alle Spezialtests aus der aktuellen Forschung
  • Klinischer Wert Empfehlung
  • Detaillierte Beschreibungen & durchsuchbar
  • Derzeit auf Version 6.0 - Kostenlose Updates auf Lebenszeit
  • Verfügbar in 🇬🇧 🇩🇪 🇫🇷 🇪🇸 🇮🇹 🇵🇹 🇹🇷
  • Und vieles mehr!
E-Book

ALLE ORTHOPÄDISCHEN UNTERSUCHUNGEN AN EINEM ORT

ALLE PRODUKTE ANZEIGEN
Bewertung App-Banner
Bewertung E-Book
Bewertungen

Was Kunden über das Assessment E-Book zu sagen haben

Schauen Sie sich unser Alles-in-Einem-Buch an!
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter