Hansen et al. (2023)

Vergleich von zwei Übungsformen für patellofemorale Schmerzen

Diese Studie untersuchte die Überlegenheit von zwei Übungsarten für patellofemorale Schmerzen

Die Teilnehmer absolvierten ein 12-wöchiges Heimtrainingsprogramm mit 3 Sitzungen pro Woche.

Das primäre Ergebnis verbesserte sich, blieb aber unter dem minimalen klinisch wichtigen Unterschied

Einführung

Die beste verfügbare Evidenz für patellofemorale Schmerzen empfiehlt Bewegung als Erstbehandlung. Die Unsicherheit über die Art der Ausübung bleibt jedoch bestehen. Es wurden Übungen für den Quadrizeps und für die Hüfte oder eine Kombination aus beiden vorgeschlagen. Da es jedoch nur wenige Studien gibt, die beide Optionen miteinander vergleichen, sollte diese Lücke mit dieser Studie geschlossen werden, indem zwei gängige Arten von Übungen für Patellofemoralschmerzen untersucht wurden.

 

Methoden

Diese randomisierte, kontrollierte Studie wurde in Dänemark durchgeführt und umfasste Patienten, die von einem Hausarzt an das Institut für Sportmedizin des Kopenhagener Krankenhauses überwiesen wurden. Sie hatten patellofemorale Schmerzen, die klinisch diagnostiziert wurden, und außerdem hatten sie eine Schmerzbewertung von 3 oder mehr auf einer 10-Punkte-Skala bei ADL-Aktivitäten. Die Schmerzen begannen schleichend, waren atraumatisch und hielten mindestens 4 Wochen lang an. Außerdem mussten mindestens drei der folgenden Kriterien erfüllt sein: Schmerzen im vorderen Knie, die mit längerem Sitzen, Treppensteigen oder -absteigen, Hocken oder Schmerzen während oder nach Aktivitäten verbunden waren.

Bei den Übungen für patellofemorale Schmerzen handelte es sich entweder um Übungen für den Quadrizeps oder für die Hüfte. Die erste umfasste Übungen zur Kniestreckung im Sitzen, Kniebeugen und Ausfallschritte. Die Übungen für die Hüfte umfassten Muschelschalen, Hüftabduktion in Seitenlage und Hüftstreckung in Bauchlage und im Stehen. Jeder Teilnehmer wurde individuell instruiert, wie er die einzelnen Übungen auszuführen hatte. Es wurden acht bis zwölf Wiederholungen durchgeführt, wobei das Ziel war, dass die letzten Wiederholungen schwierig waren, ohne die Bewegungsqualität zu beeinträchtigen. Daher wurden elastische Bänder, freie Gewichte und Körpergewichte verwendet, um die Übungen individuell anzupassen und eine ausreichende Belastung zu erzeugen. Immer wenn die Teilnehmer 14 Wiederholungen schafften, erhielten sie die Anweisung, den Widerstand zu erhöhen.

Übung für patellofemorale Schmerzen
Von: Hansen et al., Br J Sports Med. (2023)

 

Das primäre Ergebnis war die Veränderung der vorderen Knieschmerzskala (Kujala Score - AKPS) in Woche 12 gegenüber dem Ausgangswert. Dieser Wert reicht von 0 bis 100, und hohe Werte bedeuten weniger patellofemorale Symptome. Der minimale klinisch wichtige Unterschied liegt bei 8-10 Punkten.

 

Ergebnisse

Zweihundert Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip entweder den Hüft- oder den Quadrizepsübungen zugeteilt. Zu Beginn der Studie wiesen sie ähnliche Merkmale auf. Sie waren im Durchschnitt 27 Jahre alt und hatten einen durchschnittlichen BMI von 22,6, 69 % waren weiblich. Die Einhaltung der programmierten Übungseinheiten lag im Durchschnitt bei 77 %.

Übung für patellofemorale Schmerzen
Von: Hansen et al., Br J Sports Med. (2023)

 

Das primäre Ergebnis zeigte, dass sich die Quadrizeps-Übungsgruppe um 7,6 Punkte verbesserte. In der Gruppe mit den Hüftübungen waren es 7,0 Punkte. Daraus ergab sich ein nicht signifikanter Gruppenunterschied von 0,6 Punkten. Keine der Interventionen war also der anderen überlegen. Bei 14 Teilnehmern wurde eine gewisse Verschlimmerung der Symptome festgestellt, woraufhin die Anzahl der Sätze und Wiederholungen oder das ROM bei gewichtsbelastenden Übungen reduziert wurde. Die sekundären Ergebnisse wiesen den gleichen Trend auf.

 

Übung für patellofemorale Schmerzen
Von: Hansen et al., Br J Sports Med. (2023)

 

Fragen und Gedanken

Was war die Ursache für die mangelnde Überlegenheit eines der Übungsprogramme? Waren die Übungen zu wenig belastend? Die Autoren erwähnen, dass die Belastungen individuell ermittelt und bei Bedarf entsprechend angepasst wurden. Es wurden jedoch keine Informationen über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein dieser Progressionen in der Studienpopulation vorgelegt. Daher ist es schwer zu beurteilen. Die Teilnehmer wurden angewiesen, nur 3 Übungen durchzuführen. Dies könnte zu eintönig gewesen sein, da ADL-Aktivitäten mehr erfordern. Als zusätzliches Übungsprogramm für zu Hause würde ich die Dinge sicherlich nicht zu sehr verkomplizieren, aber wenn dies die einzige Intervention ist (keine beaufsichtigten Sitzungen), hat es vielleicht zu wenig Abwechslung geschaffen. Insbesondere die Quadrizepsgruppe trainierte nur in der Sagittalebene. Dies könnte teilweise der Grund dafür sein, dass der MCID von 8-10 Punkten im AKPS nicht überschritten wird.

Angesichts dieser Ergebnisse wird empfohlen, Übungsprogramme fortzusetzen, die Quadrizeps- und Hüftübungen kombinieren, und die Bewegungen zu variieren. Sportart- und tätigkeitsspezifisches Training und Übungen entlang der gesamten kinetischen Kette sind nach wie vor die Hauptstütze bei der Behandlung patellofemoraler Schmerzen.

 

Talk nerdy to me

Die Ausgangsdaten weisen in beiden Gruppen einen bereits hohen Kujala-Score auf (>70/100). Dies könnte eine teilweise Erklärung für das Ausbleiben von Verbesserungen sein, da dies zu einem Deckeneffekt geführt haben könnte. Ein weiterer Grund könnte der Mangel an Supervision und an einer Beziehung zwischen Patient und Therapeut sein. Auch die Einhaltung des Programms wurde selbst angegeben, aber da keine Behandlungssitzungen beaufsichtigt wurden, könnte die tatsächliche Einhaltung des Übungsprogramms überschätzt worden sein. Bei der Intention-to-treat-Analyse werden die Daten aller Teilnehmer entsprechend ihrer Zuweisung verwendet. Auch hier kann die Nichteinhaltung des Programms die Ergebnisse verfälschen.

 

Botschaften zum Mitnehmen

12-wöchige Quadrizeps- und Hüftübungen sind bei patellofemoralen Schmerzen gleichermaßen wirksam, obwohl keine der beiden Übungen klinisch bedeutsame Ergebnisse erzielen konnte. Die Stichprobe wies bereits bei Studienbeginn hohe Werte für das primäre Ergebnis auf, was möglicherweise keinen/wenig Raum für Verbesserungen ließ. Für Patienten mit patellofemoralen Schmerzen können andere Variablen als die Kraft entscheidend sein, um sinnvolle Ergebnisse zu erzielen.

 

Referenz

Hansen R, Brushøj C, Rathleff MS, Magnusson SP, Henriksen M. Quadrizeps- oder Hüftübungen bei patellofemoralen Schmerzen? Eine randomisierte kontrollierte Gleichwertigkeitsstudie. Br J Sports Med. 2023 May 3:bjsports-2022-106197. doi: 10.1136/bjsports-2022-106197. Epub ahead of print. PMID: 37137673.

2 KOSTENLOSE VIDEOVORTRÄGE

DIE ROLLE DER VMO & QUADS IN DER PFP

Sehen Sie sich diesen KOSTENLOSEN ZWEITEILIGEN VIDEO-VORTRAG der Knieschmerzexpertin Claire Robertson an, die die Literatur zu diesem Thema und ihre Auswirkungen auf die klinische Praxis analysiert.

 

Vmo-Vortrag
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter