Die Bedeutung der Aufrechterhaltung der Muskelfunktion bei älteren Menschen

Ziel dieser Studie war es, den Zusammenhang zwischen Muskelmasse und Muskelfunktion und dem Risiko des Verlusts der körperlichen Unabhängigkeit im höheren Lebensalter (>90+ Jahre) zu untersuchen.

Bei Erwachsenen mit geringer Muskelfunktion wurde unabhängig von ihrer Muskelmasse ein höheres Risiko für den Verlust der körperlichen Unabhängigkeit im späteren Leben festgestellt.

Auch wenn die Verringerung der Skelettmuskelmasse ein natürlicher Bestandteil des Älterwerdens ist, scheint der Verlust der Muskelqualität und -funktion größere Auswirkungen zu haben

Einführung

Muskelmasse und Muskelfunktion spielen eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der körperlichen Unabhängigkeit und der allgemeinen Gesundheit im späteren Leben. Mit zunehmendem Alter nehmen Muskelmasse und Muskelfunktion naturgemäß ab, was sich auf den Einzelnen in mehrfacher Hinsicht nachteilig auswirken kann, z. B. durch eingeschränkte Mobilität, erhöhtes Sturzrisiko und Verlust der Unabhängigkeit bei der Erledigung alltäglicher Aufgaben. Zu verstehen, wie sich Muskelmasse und -funktion auf die körperliche Unabhängigkeit auswirken, ist von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung wirksamer Therapien und Strategien zur Förderung des gesunden Alterns und zur Vermeidung oder Verzögerung des Auftretens körperlicher Abhängigkeiten. Ziel dieser Studie war es, die unabhängigen und synergetischen Zusammenhänge zwischen Muskelmasse und Muskelfunktion und einem erhöhten Risiko für den Verlust der körperlichen Unabhängigkeit im späteren Leben zu untersuchen. Die Forscher wollten die Beziehung zwischen diesen Elementen untersuchen und herausfinden, wie sie sich auf die Fähigkeit eines Menschen auswirken können, seine körperliche Unabhängigkeit im Alter zu erhalten. Die Informationen aus dieser Studie können genutzt werden, um Empfehlungen über die Bedeutung der Aufrechterhaltung der Muskelfunktion bei älteren Erwachsenen zu geben, da die Muskelmasse mit dem Alterungsprozess sicherlich abnimmt.

 

Methoden

In dieser Querschnittsstudie sammelten die Forscher Daten von einer großen Population von in der Gemeinschaft lebenden Menschen in Portugal ab dem Alter von 65 Jahren, um den Zusammenhang zwischen Muskelmasse, Muskelfunktion und dem Risiko des Verlusts der körperlichen Unabhängigkeit zu bewerten.

Es wurden unter anderem folgende Messungen vorgenommen:

  • Gewicht und Größe zur Berechnung des Body-Mass-Index (BMI)
  • Die Skelettmuskelmasse wurde anhand einer Gleichung geschätzt und durch das Quadrat der Körpergröße bereinigt, um den Skelettmuskelindex zu berechnen. Geringe Muskelmasse wurde definiert als ein Wert im unteren 20. Perzentil. In dieser Stichprobe lag dieser Grenzwert bei 9,1 kg/m2 für Männer und 6,5 kg/m2 für Frauen.
  • Die Muskelfunktion wurde anhand des 30-Sekunden-Stuhlstandtests eingeschätzt. Eine niedrige Muskelfunktion wurde definiert als eine Person mit einem Wert im 20. Perzentil für jedes Geschlecht und angepasst an ihr Alter und ihren Skelettmuskelindex.
  • Die körperliche Unabhängigkeit wurde mit dem 12-teiligen Selbstauskunftsfragebogen der Composite Physical Function Scale bewertet. Es wurde eine altersangepasste Scoring-Option aufgenommen, um zu definieren, ob jemand ein hohes oder niedriges Risiko hat, im Alter von 90 Jahren und darüber seine körperliche Unabhängigkeit zu verlieren. Wenn jemand aufgrund der Antworten auf den Fragebogen als mäßig bis hoch funktionierend eingestuft wurde, war das Risiko, die körperliche Unabhängigkeit zu verlieren, gering. Im Gegensatz dazu wurde eine Person mit einer geringen Funktionsfähigkeit auf der Grundlage des Fragebogens als Person mit einem hohen Risiko für den zukünftigen Verlust der körperlichen Unabhängigkeit eingestuft. Die Einzelheiten sind in der nachstehenden Abbildung dargestellt, die aus Rikli et al., 2012, stammt.
Aufrechterhaltung der Muskelfunktion bei älteren Erwachsenen 2
Von: Rikli et al., Gerontologist. 2013

 

Die Probanden wurden über einen längeren Zeitraum beobachtet und ihre Muskelmasse und -funktion wurde in regelmäßigen Abständen getestet. Die Forscher verfolgten auch alle Veränderungen in der körperlichen Unabhängigkeit, wie z. B. die Fähigkeit, alltägliche Aufgaben ohne Hilfe zu bewältigen.

Die Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen Muskelmasse, Muskelfunktion und dem Risiko, die körperliche Unabhängigkeit zu verlieren. Sie untersuchten, wie diese Merkmale, sowohl einzeln als auch zusammen, das Risiko einer Einschränkung der körperlichen Unabhängigkeit erhöhen.

 

Ergebnisse

Fast 3500 Personen wurden in die Studie einbezogen. Sie waren im Durchschnitt 75 Jahre alt und übergewichtig (BMI von 28 kg/m2). Die Zahl der Frauen war in dieser Studie fast doppelt so hoch wie die der Männer.

Aufrechterhaltung der Muskelfunktion bei älteren Erwachsenen
Von: Dos Santos et al., J Cachexia Sarcopenia Muscle (2017)

 

Auf der Grundlage der Ergebnisse des Composite Physical Function Score wurden fast 30 % der Personen in dieser Kohorte als Personen mit einem hohen Risiko für den Verlust der körperlichen Unabhängigkeit im Alter von 90+ Jahren eingestuft. Frauen hatten in dieser Kohorte ein höheres Risiko (34 %) als Männer (22,5 %).

Der Composite Physical Function Score war bei Personen mit geringer Muskelfunktion und geringer Muskelmasse niedriger als bei Personen mit geringer Muskelfunktion und normaler Muskelmasse. Diese Unterschiede waren statistisch signifikant.

Aufrechterhaltung der Muskelfunktion bei älteren Erwachsenen 4
Von: Dos Santos et al., J Cachexia Sarcopenia Muscle (2017)

 

Die logistische Regressionsanalyse ergab, dass Menschen mit geringer Muskelmasse im Vergleich zu Menschen mit normaler Muskelmasse ein erhöhtes Risiko haben, im späteren Leben ihre körperliche Unabhängigkeit zu verlieren (OR = 1,65; 95% CI 1,27-2,31). Eine geringe Muskelfunktion erhöhte die Wahrscheinlichkeit fast um das Sechsfache (OR = 6,19; 95% CI 5,08-7,53).

Aufrechterhaltung der Muskelfunktion bei älteren Erwachsenen 3
Von: Dos Santos et al., J Cachexia Sarcopenia Muscle (2017)

 

Bei der Analyse der Muskelmasse und der Muskelfunktion als Synergisten ergaben sich folgende Ergebnisse:

  • Beim Vergleich von Personen mit geringer Muskelmasse, aber normaler Muskelfunktion mit der Referenzgruppe (mit normaler Masse und Funktion) war die Wahrscheinlichkeit, die körperliche Unabhängigkeit zu verlieren, nur leicht erhöht (OR = 1,46; 95% CI 1,09-1,97).
  • Menschen mit normaler Muskelmasse und geringer Muskelfunktion hatten eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, ihre körperliche Unabhängigkeit zu verlieren (OR = 5,68; 95% CI 4,56-7,07)
  • Die Wahrscheinlichkeit, im späteren Leben die körperliche Unabhängigkeit zu verlieren, stieg drastisch an, wenn die Menschen sowohl eine geringe Muskelmasse als auch eine geringe Funktionsfähigkeit aufwiesen (OR = 12,28; 95% CI 7,95-18,96).
Aufrechterhaltung der Muskelfunktion bei älteren Erwachsenen 5
Von: Dos Santos et al., J Cachexia Sarcopenia Muscle (2017)

 

Fragen und Gedanken

Muskelfunktion und Muskelmasse gehen Hand in Hand, und die Analyse wurde angepasst, um die synergetische Rolle von Muskelmasse und -funktion zu bewerten. Eine geringe Muskelmasse an sich ist kein starker Prädiktor für den Verlust der körperlichen Unabhängigkeit. Menschen mit geringer Muskelmasse (MM) hatten ein um 1,65 höheres Risiko, im späteren Leben ihre körperliche Unabhängigkeit zu verlieren, während Menschen mit geringer Muskelfunktion (MF) ein deutlich höheres Odds Ratio von 6,19 aufwiesen. Das bedeutet nicht, dass die Muskelmasse weniger wichtig ist, denn die Studie ergab, dass bei Personen mit geringer Muskelmasse und eingeschränkter Muskelfunktion die Wahrscheinlichkeit, die körperliche Unabhängigkeit zu verlieren, bei 12,28 lag. Dies bedeutet, dass bei Vorliegen beider Sarkopeniekriterien, d. h. bei geringer Muskelmasse und geringer Muskelfunktion, die Wahrscheinlichkeit des Verlusts der körperlichen Unabhängigkeit im späteren Leben steigt. Die Aufrechterhaltung der Muskelfunktion bei älteren Erwachsenen scheint von entscheidender Bedeutung zu sein.

Teilnehmer mit geringer Muskelmasse waren im Durchschnitt älter als Teilnehmer mit normaler Muskelmasse. Dies ist zum Teil durch den normalen Alterungsprozess zu erklären, bei dem die Muskelmasse im Laufe der Jahre abnimmt. Wenn jemand altert, verliert er wahrscheinlich an Muskelmasse, was erklären könnte, warum sich die Gruppen in ihren Altersmerkmalen unterschieden - dasselbe gilt für den niedrigeren BMI bei älteren Erwachsenen mit geringerer Muskelmasse.

 

Talk nerdy to me

Die Analysen wurden für Alter, Geschlecht, Bildung, chronische Krankheiten, Bluthochdruck, erhöhte Cholesterin- oder Blutzuckerwerte, den aktuellen Medikamentenstatus und den BMI angepasst.

Diese Studie umfasste mit dem 30-Sekunden-Stuhltest eine relevante und einfach zu bewertende Methode zur Beurteilung der Muskelfunktion. Darüber hinaus wurde in der Studie von Alcazar et al. (2020) festgestellt, dass er ein valider Indikator für die funktionelle Muskelkraft bei älteren Erwachsenen ist und eine gute Reproduzierbarkeit aufweist.

Die Skelettmuskelmasse wurde anhand einer Gleichung geschätzt. Auf diese Weise wurden die kostspieligen und hochspezialisierten Untersuchungen nicht benötigt, obwohl dies eine Einschränkung darstellen könnte, da die Muskelmasse in dieser Population möglicherweise weniger genau gemessen wurde. Allerdings war die Muskelfunktion in dieser Kohorte von größerer Bedeutung, und die Bewertung der Muskelfunktion basierte auf einem weithin verfügbaren Test.

Bei der Studie handelte es sich um eine Querschnittsstudie, d. h. die Daten wurden zu einem bestimmten Zeitpunkt erhoben, und es wurde keine Nachbeobachtung dieser Personen einbezogen. Die Risiken für den Verlust der körperlichen Unabhängigkeit wurden aus der Regressionsanalyse und nicht aus einer Nachuntersuchung dieser Kohorte abgeleitet.

Für alle Tests wurde die Signifikanz auf p<0,05 festgelegt, so dass keine Korrektur für Mehrfachvergleiche vorgenommen wurde, was eine Einschränkung darstellen könnte.

 

Botschaften zum Mitnehmen

Wenn jemand den 30-Sekunden-Stuhlstandtest durchführt und aufgrund seines Alters, seines Geschlechts und seines Skelettmuskelindex im 20. Profil liegt, hat er im Vergleich zu einer Person mit normaler Muskelfunktion ein 6-fach erhöhtes Risiko, im Alter von 90 Jahren seine körperliche Unabhängigkeit zu verlieren. Dieses Risiko, die körperliche Unabhängigkeit zu verlieren, steigt um das 12-fache, wenn es mit einer geringen Muskelmasse (<9,1 kg/m2 bei Männern und <6,5 kg/m2 bei Frauen) kombiniert wird. Daher scheint die Aufrechterhaltung der Muskelfunktion bei älteren Erwachsenen der wichtigste Faktor für den Erhalt der körperlichen Unabhängigkeit im späteren Leben zu sein. Natürlich kann man keine gute Muskelfunktion haben, ohne eine gute Muskelmasse zu haben, aber die Verhinderung eines weiteren Rückgangs der Muskelfunktion scheint das Mittel der Wahl zu sein, selbst bei Menschen mit einer bereits deutlichen Abnahme der Muskelmasse.

 

Referenz

Dos Santos L, Cyrino ES, Antunes M, Santos DA, Sardinha LB. Sarkopenie und körperliche Unabhängigkeit bei älteren Erwachsenen: die unabhängige und synergetische Rolle von Muskelmasse und Muskelfunktion. J Cachexia Sarcopenia Muscle. 2017 Apr;8(2):245-250. doi: 10.1002/jcsm.12160. Epub 2016 Nov 8. PMID: 27897417; PMCID: PMC5377449. 

Zusätzliche Referenz

Rikli RE, Jones CJ. Entwicklung und Validierung kriterienbezogener, klinisch relevanter Fitnessstandards für den Erhalt der körperlichen Unabhängigkeit in späteren Jahren. Gerontologe. 2013 Apr;53(2):255-67. doi: 10.1093/geront/gns071. Epub 2012 May 20. PMID: 22613940. 

INFORMIEREN SIE IHRE KUNDEN ÜBER WIRKSAME ERHOLUNGSSTRATEGIEN MIT UNSEREM

100% KOSTENLOSES POSTERPAKET

Sie erhalten 6 hochauflösende Poster , die wichtige Themen der sportlichen Erholung zusammenfassen und in Ihrer Klinik/Fitnessstudio aushängen.

 

Gratis herstel posterpakket
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter