Janowski et al. (2023)

Schmerzen bei Belastung und Dehnung der Achillessehne

Diese Studie untersuchte die durch Bewegung ausgelösten Schmerzen bei Aktivitäten, die eine Belastung und Dehnung der Achillessehne beinhalten

Die Schmerzen nahmen mit zunehmender Beanspruchung zu, aber auch biomechanische und psychologische Variablen spielten eine Rolle.

Die Maßnahmen sollten darauf abzielen, andere Komponenten als nur den Schmerz zu bekämpfen

Einführung

Schmerzen werden häufig auf einer Skala von 0-10 oder mit Hilfe von Fragebögen bewertet. Aber haben Sie schon einmal versucht, den Schmerz in einer Zahl zusammenzufassen? Gar nicht so einfach, was? In dieser Studie sollte der Schmerz bei der Belastung und Dehnung von Sehnen untersucht werden, also der durch Bewegung ausgelöste Schmerz. Ziel dieser Studie war es, den Schmerz bei unterschiedlich intensiven Belastungs- und Dehnungsaufgaben der Achillessehne im Vergleich zum Schmerz in Ruhe zu charakterisieren.

 

Methoden

Diese Sekundäranalyse wurde anhand der Studie von Chimenti et al. durchgeführt. (2023), um die Auswirkungen von zwei verschiedenen Arten von Schulungen und Übungen auf Schmerzen und Funktion bei chronischer Achillessehnenentzündung zu untersuchen. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Ergänzung von Übungen zur Behandlung von Achillessehnenentzündungen durch ein biopsychosoziales Training im Vergleich zu einem biomedizinischen Training keine Verbesserung der Schmerzen und der Funktion bewirkt. Wir haben uns diesen Artikel letzte Woche angeschaut und konnten aus den Ergebnissen schließen, dass es keine Rolle spielt, wie man die Achillessehnenerkrankung erklärt. Es ist wichtig hinzuzufügen, dass die Erklärung in beiden Gruppen mit einem progressiven Übungsprogramm kombiniert wurde. Lesen Sie unseren Forschungsbericht, um mehr darüber zu erfahren.

In dieser Sekundäranalyse wollten die Autoren die Muster der bewegungsinduzierten Schmerzen während der Belastung und Dehnung der Achillessehne charakterisieren und den Zusammenhang zwischen bewegungsinduzierten Schmerzen und der Art der Achillessehnen-Tendinopathie sowie biomechanischen und schmerzbezogenen psychologischen Variablen überprüfen.

Sowohl Personen mit Midportion- als auch mit Insertionstendinopathie der Achillessehne konnten eingeschlossen werden, wenn die Achillessehne der primäre Schmerzort war. Die Symptome mussten durch gewichtstragende Aktivitäten ausgelöst werden und beim Gehen, Fersenheben oder Hüpfen auf mindestens 3/10 ansteigen.

Die Teilnehmer wurden zu ihren Schmerzen in Ruhe (im Sitzen) und bei zwei Sehnenbelastungsübungen (schnelles Gehen und einbeiniger Fersenhebetest) sowie zwei Sehnenstreckungsübungen (Stehen mit gleichem Gewicht auf beiden Füßen und stehende Wadenstreckung) befragt. Ihre Schmerzen wurden unmittelbar nach jeder Aufgabe mit dem NRS gemessen, um das Ausmaß der durch die Bewegung ausgelösten Schmerzen zu quantifizieren.

Kinematische Daten wurden während mindestens 3 Gangzyklen erhoben und die maximale Knöchel-Dorsalflexion, die maximale Knieextension und die maximale Hüftextension am Ende der Standphase gemessen. Die Spitzenleistung des Sprunggelenks wurde mit Hilfe der inversen Dynamik als Produkt aus dem Netto-Knöchelmoment und der Winkelgeschwindigkeit des Sprunggelenks berechnet. Schließlich wurde der Spitzenwinkel der Knöchel-Dorsalflexion während eines stehenden Ausfallschrittes mit gebeugtem und vollständig gestrecktem Knie ermittelt. Jede Position wurde 3-5 Sekunden lang gehalten.

Um die schmerzbezogenen psychologischen Variablen zu erhalten, füllten die Teilnehmer die Tampa Scale of Kinesiophobia (TSK-17) und die Pain Catastrophizing Scale (PCS-13) aus.

Es wurden zwei Modelle entwickelt, um das Ausmaß der durch Bewegung ausgelösten Schmerzen bei Aktivitäten zu charakterisieren, die die Achillessehne belasten und dehnen.

 

Ergebnisse

Für die Schmerzen, die durch die Belastung der Achillessehne im Vergleich zur Ruhe entstehen, zeigte das Modell die beste Übereinstimmung, wenn es zusätzlich zum Term für die Aufgabe (Ruhe, Gehen, Fersenheben) die maximale Dorsalflexion des Knöchels beim Gehen, den TSK-17-Score und die Dauer der morgendlichen Sehnenversteifung enthielt. Dieses Modell erklärte 47 % der Varianz der Schmerzintensität während der 3 Aufgaben. Bei Probanden mit Insertionstendinopathie oder Tendinopathie im mittleren Bereich der Achillessehne gab es keine Unterschiede.

Die Spitzenleistung des Sprunggelenks war nicht mit den Belastungsaufgaben verbunden, der Spitzenwinkel der Dorsalflexion hingegen schon. Sie zeigte den stärksten Zusammenhang mit Veränderungen der Schmerzintensität bei allen Aufgaben.

  • Ein um 10° geringerer maximaler Dorsalflexionswinkel des Knöchels war mit einer um 1,9 Punkte höheren Schmerzintensität bei allen Belastungsaufgaben verbunden.
  • Eine um 12 Punkte höhere Punktzahl in der TSK-17 oder eine Dauer der Sehnenmorgensteifigkeit von 50 Minuten war mit einem Anstieg der Schmerzintensität um 1 Punkt verbunden.
Belastung und Dehnung der Achillessehne
Von: Janowski et al., Clin Biomech (Bristol, Avon). 2023

 

Bei der Betrachtung des Modells für die Sehnenstreckung wurde festgestellt, dass die Variablen Spitzenwinkel der Knöcheldorsalflexion beim Gehen und Spitzenwinkel der Wadenstreckung in die Vorhersage der Schmerzintensität einbezogen wurden. Hier fanden die Autoren einen Unterschied von fast 1 Punkt erhöhter Schmerzintensität bei den Personen mit Insertionstendinopathie bei diesen Aufgaben. Dieses Modell erklärte 53 % der Varianz der Schmerzintensität bei den drei Dehnungsaufgaben.

  • Das Modell sagte eine Zunahme der Schmerzintensität im Stehen um 0,8 Punkte gegenüber dem Ruhezustand sowie eine Zunahme der Schmerzintensität bei Wadendehnung um 2,8 Punkte gegenüber dem Ruhezustand voraus.
  • Der Spitzen-Dorsalflexionswinkel des Knöchels beim Gehen zeigte die stärkste Assoziation mit der Schmerzintensität über alle Aufgaben hinweg, was darauf hindeutet, dass ein um 10° geringerer Spitzen-Dorsalflexionswinkel des Knöchels mit 2,7 Punkten mehr Sehnendehnungsschmerz verbunden war.
  • Außerdem war ein um 10° größeres Dorsalflexions-Stretch-ROM des Knöchels bei allen Aufgaben mit einer um 1 Punkt höheren Schmerzintensität verbunden. Insertionale AT war mit einem um fast 1 Punkt höheren Schmerzempfinden bei allen Aufgaben verbunden als mittelgroße AT.
Belastung und Dehnung der Achillessehne
Von: Janowski et al., Clin Biomech (Bristol, Avon). 2023

 

Fragen und Gedanken

Was zeigt uns diese Studie? Sie zeigt uns, dass der Schmerz mit zunehmender Bewegungsintensität zunimmt. Natürlich sind schnelles Gehen und Fersenerhöhungen anstrengender als Ruhephasen. Das ist nicht neu. Die Sehnenbelastungsaufgaben waren schmerzhafter bei geringerer Spitzendorsalflexion und bei höherer Kinesiophobie oder 50-minütiger Morgensteifigkeit.

Das könnte bedeuten, dass es wichtig sein könnte, Menschen mit Achillessehnenentzündung darauf hinzuweisen, dass eine Tätigkeit, vor der sie Angst haben, schmerzhafter werden kann. Wenn sie morgens steif sind, können Sie ihnen sagen, dass sie die Belastung der Achillessehne im Laufe des Tages sanft erhöhen sollen. Vielleicht könnte ein sanftes Aufwärmen vor dem Aufstehen ihre Morgensteifigkeit beeinflussen und zu einer Verringerung der Schmerzen führen. Der Versuch, die Dorsalflexion zu verbessern, erscheint vernünftig, aber vielleicht nicht durch Dehnen, da dies auch die Schmerzen verstärkt. Exzentrische Übungen scheinen am besten geeignet.

Bei den Sehnen-Dehnungsaufgaben stieg die Schmerzintensität beim Gehen um etwa 1 Punkt und bei der Wadendehnung um fast 3 Punkte. Auch hier, nichts Neues. Das Besondere dabei war, dass ein geringerer Dorsalflexionswinkel beim Gehen zu einer Zunahme der Schmerzen um fast 3 Punkte führte, während ein größerer Dorsalflexionsbereich beim Dehnen die Schmerzen ebenfalls erhöhte, und zwar um durchschnittlich 1 Punkt. Es hat den Anschein, dass es von Vorteil sein kann, beim Gehen einen größeren Teil des funktionellen Dorsalflexionsbereichs zu nutzen. Im Gegenteil, der Versuch, die Dorsalflexion durch Dehnen zu verbessern, scheint nicht sehr effektiv zu sein.

 

Talk nerdy to me

In dieser Studie wurden Zusammenhänge zwischen Variablen und der Intensität von durch Bewegung ausgelösten Schmerzen untersucht. Sie sagt nichts darüber aus, welche Faktoren für die Unterschiede im Schmerzempfinden verantwortlich sind. Die Erwartung von Schmerzen, um nur ein Beispiel zu nennen, kann ebenfalls einen Einfluss auf die Intensität der Schmerzen während einer Aufgabe haben. In der aktuellen Studie war die Angst vor Bewegung stärker mit dynamischen Aufgaben verbunden als mit statischen, so dass die wahrgenommene "Bedrohung" durch eine Bewegung mit dem Schmerzempfinden zusammenhängen könnte.

Eine stärkere Nutzung der mittleren Knöchel-Dorsalflexion während des Gehens war mit weniger starken bewegungsinduzierten Schmerzen sowohl bei der Sehnenbelastung als auch bei Dehnungsaufgaben verbunden, was darauf hindeutet, dass eine eingeschränkte funktionelle Nutzung des Knöchel-Dorsalflexionswinkels mit stärkeren Schmerzen verbunden ist. Daher kann der Versuch, den Gang zu normalisieren, Auswirkungen auf die Schmerzintensität haben. Das bedeutet nicht unbedingt, dass eine verminderte Dorsalflexion die Ursache für Schmerzen ist. Möglicherweise wird der Schmerz durch eine Muskelabschirmung verstärkt, die den Bewegungsumfang als Reaktion auf die Erwartung von Schmerzen einschränkt.

Bei der Achillessehnen-Tendinopathie nehmen die Schmerzen in der Regel mit zunehmender Belastung zu, wie in dieser Studie gezeigt wurde. Im Gegensatz dazu haben Sancho et al. in einer Studie, die wir vor einiger Zeit besprochen haben. (2023) stellten fest, dass der Schmerz nicht mit der zunehmenden Belastung korreliert. Die Schlussfolgerung, die wir aus dieser Studie ziehen konnten, war, dass Schmerzen auf Gruppenebene kein Proxy für die Belastungsaufgaben sind und dass daher die Belastungen zu Beginn der Rehabilitation erhöht werden können, ohne dass eine Zunahme der Schmerzen befürchtet werden muss.

 

Botschaften zum Mitnehmen

In dieser Studie wurde ein Zusammenhang zwischen der Sehnenbelastung und der Dehnung der Achillessehne und den durch die Bewegung ausgelösten Schmerzen festgestellt. Die Schmerzen nahmen mit zunehmender Beanspruchung zu, aber auch biomechanische und psychologische Variablen wurden in die zunehmenden Schmerzen einbezogen. Es scheint also, dass die Interventionen auf andere Komponenten als nur die Schmerzlinderung abzielen sollten. Die Angst vor der Bewegung wurde mit Schmerzen bei der Belastung der Achillessehne in Verbindung gebracht.

 

Referenz

Janowski AJ, Post AA, Heredia-Rizo AM, Mosby H, Dao M, Law LF, Bayman EO, Wilken JM, Sluka KA, Chimenti RL. Muster von durch Bewegung ausgelösten Schmerzen während der Belastung und Dehnung der Sehne bei Achillessehnenentzündung: Eine Sekundäranalyse einer randomisierten kontrollierten Studie. Clin Biomech (Bristol, Avon). 2023 Aug 18;109:106073. doi: 10.1016/j.clinbiomech.2023.106073. Epub ahead of print. PMID: 37657267. 

THERAPEUTEN, DIE REGELMÄSSIG PATIENTEN MIT ANHALTENDEN SCHMERZEN BEHANDELN

WIE DIE ERNÄHRUNG EIN ENTSCHEIDENDER FAKTOR FÜR DIE ZENTRALE SENSIBILISIERUNG SEIN KANN - VIDEOVORTRAG

Beobachten Sie dies KOSTENLOSER Videovortrag über Ernährung und zentrale Sensibilisierung durch Europas führender Forscher auf dem Gebiet der chronischen Schmerzen Jo Nijs. Welche Lebensmittel Patienten vermeiden sollten, wird Sie wahrscheinlich überraschen!

 

CS-Diät
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter