Diong et al. (2022)

Exzentrische Übungen verbessern die Gelenkbeweglichkeit bei Erwachsenen

Exzentrische Übungen sind ein effizientes Mittel zur Verbesserung der Flexibilität

Diese Wirkungen werden bei verschiedenen Bevölkerungsgruppen beobachtet: bei Sportlern, verletzten Patienten und gesunden Personen.

Insbesondere in der Rehabilitation können exzentrische Übungen eine wichtige Rolle bei der Prävention von Kontrakturen spielen.

Einführung

Dehnen ist seit langem eine Möglichkeit, die Muskelflexibilität einer Vielzahl von Menschen zu verbessern. Bei neurologischen Erkrankungen wurde das Dehnen zur Vermeidung von Muskelkontrakturen eingesetzt, bei Sportlern zur Verringerung des Muskelkaters nach dem Training und sogar in der Physiotherapie war es eine bekannte Methode zur Verbesserung der Beweglichkeit in verschiedenen Gelenken. Der Forschungszug fährt jedoch weiter, und es hat sich gezeigt, dass Dehnen nicht unbedingt zu einer Verbesserung der sportlichen Leistung oder zu einer Verringerung von Verletzungen durch Überbeanspruchung führt, und selbst bei Personen mit neurologischen Verletzungen konnte das Dehnen Kontrakturen nicht verhindern oder behandeln. Es scheint also, dass das Dehnen seinen Platz in der Rehabilitation oder im sportlichen Training verliert. In den letzten Jahren wurde dem exzentrischen Training mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Da diese Form der Übung dem Muskel erlaubt, sich zu verlängern, während er sich zusammenzieht, wurde angenommen, dass dies eine bessere Strategie sein könnte. Bereits 2012 berichteten O'Sullivan et al., dass exzentrische Übungen die Beweglichkeit von Hüfte, Knie und Knöchel verbessern können, aber die Schlussfolgerungen dieser Studie beruhten auf nicht gepoolten Daten, so dass das Ausmaß der Wirkung unbekannt blieb. Beim Biceps femoris konnte ein exzentrisches Training eine starke Zunahme der Muskelfaszikellänge bewirken. Es wurde daher angenommen, dass ähnliche Ergebnisse auch in anderen Körperregionen erzielt werden könnten. In dieser systematischen Übersichtsarbeit wurde die frühere Studie aktualisiert und eine Meta-Analyse zur Wirksamkeit exzentrischer Übungen auf die Beweglichkeitsmessung durchgeführt.

 

Methoden

Es wurde eine systematische Überprüfung durchgeführt, mit der die Suche von O'Sullivan aus dem Jahr 2012 aktualisiert und auf die oberen Gliedmaßen ausgedehnt wurde. Randomisierte, kontrollierte Studien, die die Wirkung von exzentrischen Übungen auf die Beweglichkeit der oberen oder unteren Gliedmaßen verglichen, konnten einbezogen werden. Das primäre Ergebnis war die Beweglichkeit, die entweder durch den Bewegungsumfang der Gelenke oder durch die Messung der Muskelfaszikellänge gemessen wurde. Zu den sekundären Ergebnissen gehörte die Wirksamkeit des exzentrischen Trainings auf die Beweglichkeitsmessungen in separaten Analysen der Gelenk-ROM oder der Muskelfaszellänge.

 

Ergebnisse

Bei dieser systematischen Überprüfung wurden 35 Vergleiche aus 27 Studien in die Meta-Analyse einbezogen. Insgesamt wurden 911 Teilnehmer einbezogen. Wie wirksam ist also das exzentrische Training für die Beweglichkeit? In dieser Stichprobe konnte exzentrisches Training die Gelenkbeweglichkeit mit einer mittleren Effektgröße (g=0,54 (0,34-0,74)) verbessern, aber als eine Studie mit einer großen Effektgröße in einer Sensitivitätsanalyse ausgeschlossen wurde, war der Effekt grenzwertig mittelgroß (g=0,49 (0,34-0,64)). Die Gesamtqualität wurde aufgrund von Verzerrungen und Inkonsistenzen auf mäßig oder niedrig herabgestuft.

Wirksamkeit von exzentrischen Übungen auf die Beweglichkeit
Von: Diong et al., Musculoskelt Sci Pract (2022)

 

Sekundäranalysen ergaben, dass dies auch der Fall war, wenn die Flexibilität in Form der Gelenk-ROM oder der Muskelfaszellänge separat gemessen wurde (für die Gelenk-ROM): Hedges' g=0,52 (0,31-0,74) und für die Muskelfaszikellänge: g=0,57 (0,28-0,87)). In Bezug auf die Gelenk-ROM war die Evidenz von hoher Qualität, während die Evidenz für die Muskelfaszikellänge aufgrund des Risikos der Verzerrung und der Inkonsistenz auf niedrig herabgestuft wurde.

Wirksamkeit von exzentrischen Übungen auf die Beweglichkeit
Von: Diong et al., Musculoskelt Sci Pract (2022)

 

Subgruppenanalysen ergaben, dass die mäßige Effektgröße bei Verbesserungen in den unteren Gliedmaßen (g=0,57 (0,34-0,79)), aber nicht in den oberen Gliedmaßen (g=0,37 (0-0,74)) zu beobachten war. Im Vergleich zu anderen Interventionen (g=0,66 (0,28-1,03)) oder keiner Intervention (g=0,48 (0,28-0,69)) konnte das exzentrische Training ähnliche Effekte erzielen.

Wirksamkeit von exzentrischen Übungen auf die Beweglichkeit
Von: Diong et al., Musculoskelt Sci Pract (2022)

 

Wirksamkeit von exzentrischen Übungen auf die Beweglichkeit
Von: Diong et al., Musculoskelt Sci Pract (2022)

 

Fragen und Gedanken

Nur eine Minderheit der Teilnehmer konnte nicht weiterverfolgt werden (82), und es wurden nur wenige Nebenwirkungen gemeldet, so dass dieser Übungsansatz sinnvoll erscheint. Es ist jedoch zu beachten, dass nicht in jeder Studie über Nebenwirkungen berichtet wurde. Tatsächlich taten es 6, und die Nebenwirkungen waren Berichte über verzögert auftretenden Muskelkater, der von leicht bis mild reichte. Die durchschnittliche Dauer der Interventionen betrug 8 Wochen, und im Median wurden 24 (Spanne 12-33) Sitzungen abgehalten. Studien mit einer Dauer von weniger als 4 Wochen wurden ausgeschlossen, da die Autoren der Ansicht waren, dass diese Studien meist auf Muskelschäden nach dem Training beruhten. Unabhängig davon scheint es vernünftig, diese Kurzzeitstudien auszuschließen, da wir davon ausgehen können, dass die zur Steigerung der Flexibilität erforderlichen Anpassungen einige Wochen dauern können.

Die Heterogenität der Ergebnisse spiegelt die Unterschiede zwischen den eingeschlossenen Studien wider. Die Autoren führen als Beispiel mehrere Studien an, in denen große positive Auswirkungen festgestellt wurden, nachdem 2-3x/w schwere exzentrische Belastungen mit konzentrischen verglichen wurden, während in einer anderen Studie negative Auswirkungen von zweimal täglicher exzentrischer Belastung festgestellt wurden. Es scheint also eine "optimale Dosierung" zu geben, was aber den Rahmen dieser Studie sprengen würde.

Für die oberen Gliedmaßen wurde versucht, die Ergebnisse zusammenzufassen, aber es konnten nur 4 Artikel berücksichtigt werden. Da der Effekt jedoch an der Grenze zur Signifikanz liegt, gibt es einige Gründe für die Annahme, dass künftige Studien, die mehr Studien zu den oberen Gliedmaßen umfassen, einen potenziellen Nutzen des exzentrischen Bewegungstrainings feststellen können.

 

Talk nerdy to me

Vier Studien wurden aus der Meta-Analyse ausgeschlossen, weil die Ergebnisse von denselben Teilnehmern in verschiedenen Veröffentlichungen stammten. Nur einmal wurden die Ergebnisse aus diesen Daten einbezogen, und der Ausschluss dieser Studien scheint gerechtfertigt. Die Ergebnisse waren durch eine mäßige Variabilität gekennzeichnet, da die Studien sehr heterogen waren. Um dies zu berücksichtigen, wurden Modelle mit zufälligen Effekten angewandt, so dass die dargestellten Effekte konservativer Natur sind und wahrscheinlich nicht überschätzt werden. Interessanterweise wurden bei den sekundären Ergebnissen getrennte Analysen der Gelenkbeweglichkeit entweder über die Muskel-ROM oder die Muskelfaszikellänge durchgeführt, was darauf hindeutet, dass exzentrische Übungen ebenso wirksam waren. Dies erhöht das Vertrauen in die Ergebnisse, da zwei verschiedene Ergebnismessungen kombiniert auch unabhängig voneinander die gleiche Wirkung angeben.

Die eingeschlossenen Studien waren von mäßiger Qualität. Zehn Studien erreichten weniger als 5 Punkte auf der PEDro-Skala. Es wäre interessant gewesen zu erfahren, ob es einen Unterschied in den Ergebnissen zwischen Studien von geringer Qualität im Vergleich zu solchen von hoher Qualität geben würde. Bei der Interpretation der Ergebnisse ist zu beachten, dass die unteren Grenzen der Konfidenzintervalle kleine Hedges'g-Werte anzeigen. Daher ist es wichtig, die Auswirkungen nicht zu überschätzen, da ein erheblicher Teil der Ergebnisse der einzelnen Studien in dieser unteren Grenze des Konfidenzintervalls liegen wird.

 

Botschaften zum Mitnehmen

Was sollten wir aus diesen Ergebnissen mitnehmen? Diese Meta-Analyse bestätigt, was bereits vermutet wurde, nämlich dass exzentrische Übungen eine echte Verbesserung der Flexibilität bewirken können. Insbesondere für die unteren Gliedmaßen und im Vergleich zu anderen Maßnahmen (einschließlich konzentrischer Übungen, allgemeiner Übungen) oder im Vergleich zum Nichtstun (was vernünftig klingt). Ein Vergleich zwischen exzentrischen Übungen und Dehnübungen würde den Rahmen dieser Studie sprengen, aber da die Wirksamkeit von Dehnübungen in letzter Zeit immer mehr in Frage gestellt wird, sollte das Hauptaugenmerk zur Erzielung dieser Verbesserungen auf exzentrischen Übungen liegen.

Referenz

Diong J, Carden PC, O'Sullivan K, Sherrington C, Reed DS. Exzentrische Übungen verbessern die Gelenkbeweglichkeit bei Erwachsenen: Eine aktualisierte systematische Übersicht und Meta-Analyse. Musculoskelet Sci Pract. 2022 Mar 25;60:102556. doi: 10.1016/j.msksp.2022.102556. Epub ahead of print. PMID: 35390669. 

INFORMIEREN SIE IHRE KUNDEN ÜBER WIRKSAME ERHOLUNGSSTRATEGIEN MIT UNSEREM

100% KOSTENLOSES POSTERPAKET

Sie erhalten 6 hochauflösende Poster , die wichtige Themen der sportlichen Erholung zusammenfassen und in Ihrer Klinik/Fitnessstudio aushängen.

 

Gratis herstel posterpakket
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter