Silveira et al. (2021)

Der Einfluss früher aktiver Bewegung auf die klinischen Ergebnisse nach einer Rotatorenmanschettenreparatur

Frühe aktive Bewegung war im Vergleich zu später aktiver Bewegung weder vorteilhaft noch schädlich für die Schulter-ROM, Schmerzen und HRQoL.

Die Auswirkung auf die Reruptionsrate der Rotatorenmanschette bleibt unklar und muss weiter untersucht werden.

Einführung

Die Pathologie der Rotatorenmanschette ist eine häufige Ursache für Schulterschmerzen und Behinderungen. Wenn die konservative Behandlung versagt, wird eine Operation empfohlen. Nach der Reparatur eines Rotatorenmanschettenrisses wird die Schulter standardmäßig für bis zu 6 Wochen in einer Schlinge ruhiggestellt. Da keine aktive Bewegung erlaubt ist, zielen die passiven Schulterbewegungen darauf ab, die postoperative Steifheit zu minimieren. Eine Meta-Analyse von Houck et al. (2017) deutet jedoch darauf hin, dass passive Mobilisationen mit einer erhöhten Rissrate verbunden sein können. In dieser Hinsicht kann eine aktive Bewegung nach der Reparatur der Rotatorenmanschette eine Option sein, aber die Wirkung einer frühen aktiven Bewegung der Schulter im Vergleich zu einer Ruhigstellung nach der Reparatur der Rotatorenmanschette ist nicht klar. Lesen Sie unbedingt weiter, um es herauszufinden!

 

Methoden

Es wurde eine systematische Überprüfung mit prospektiver Registrierung des Protokolls durchgeführt. Der GRADE-Rahmen wurde verwendet, um die Sicherheit der Evidenz für die Hauptergebnisse zu beurteilen. Es wurde eine gründliche Suche durchgeführt, bei der auch Studien ab 1990 berücksichtigt wurden, die frühe aktive Schulterbewegungen mit verzögerten Schulterbewegungen verglichen. Frühe Bewegung wurde definiert als aktive Schulterübungen in den ersten 6 Wochen nach der Operation.

Die interessierenden Ergebnisse waren klinische Ergebnisse (Schmerzen, HRQoL, Schulter-ROM und Schulterkraft), unerwünschte Ereignisse/Komplikationen, Integrität der Rotatorenmanschette und Rückkehr zur Arbeit. Die Integrität der Rotatorenmanschettenreparatur 12 Monate nach der chirurgischen Reparatur wurde als Risikoverhältnis (RR) mit einem 95 %igen KI auf der Grundlage der Anzahl der Ereignisse (erneute Risse) pro Gruppe angegeben

Die Schmerzen wurden anhand einer visuellen Analogskala (VAS) gemessen, und die Lebensqualität wurde mit dem WORC-Index bewertet, wobei höhere Werte eine Verschlechterung des Ergebnisses widerspiegeln. Die Funktion wurde durch den Constant Score ausgedrückt, wobei höhere Werte eine bessere Funktion anzeigen.

 

Ergebnisse

8 Artikel wurden in die Untersuchung einbezogen, und es wurden keine Unterschiede bei den Werten für Schmerzen, nächtliche Schmerzen und Schmerzen bei Aktivität zwischen früher und späterer Bewegung über alle Zeitpunkte hinweg festgestellt. Nach 6 Wochen zeigen mäßige Belege eine schlechtere Lebensqualität in der Gruppe mit frühzeitiger aktiver Bewegung, doch dieser Unterschied war nicht klinisch bedeutsam und verschwand zu den folgenden Zeitpunkten. Mäßige Qualität bedeutet, dass es über alle Zeitpunkte hinweg keine Unterschiede in Bezug auf die Funktion gibt.

Schermafbeelding 2021 07 11 om 17.57.22

Von: Silveira et al. (2021)

 

Schermafbeelding 2021 07 11 om 17.57.33

Von: Silveira et al. (2021)

 

Qualitativ hochwertige Belege deuten darauf hin, dass in der Gruppe mit frühzeitiger aktiver Bewegung nach 6 Wochen ein größerer Bewegungsumfang bei der aktiven Vorwärtsbeugung und Abduktion zu beobachten war, dieser Unterschied jedoch zu den anderen Zeitpunkten verschwand. Dasselbe gilt für die Außenrotation, bei der sich die Vorteile auf 3 und 6 Monate erstrecken. Die frühe Bewegung führte nicht zu Unterschieden bei der Innenrotation oder der Kraft.

Die Studienergebnisse waren konsistent, und es gab mit mäßiger Sicherheit Hinweise darauf, dass es keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen hinsichtlich der Risswiederholungsraten 12 Monate nach der Operation gab. (RR=1,03, 95% CI (0,66, 1,61) p=0,90). Keine der eingeschlossenen Studien berichtete über die Ergebnisse der Rückkehr an den Arbeitsplatz.

Schermafbeelding 2021 07 11 om 17.58.23

Von: Silveira et al. (2021)

 

Fragen und Gedanken

Die Daten der in Frage kommenden Studien wurden aufgrund der zu erwartenden Heterogenität zwischen den Studien mit Hilfe eines Modells mit zufälligen Effekten gepoolt. Die eingeschlossenen Studien wiesen jedoch ähnliche Populationen (Alter, Geschlecht, Operationstechniken) und konsistente Interventionen auf, was eine Metaanalyse ermöglichte, so dass die Wahl eines Modells mit zufälligen Effekten zur Zusammenfassung der Interventionen fragwürdig sein könnte.

Ein wichtiger Punkt ist, dass die eingeschlossenen Studien nicht ausreichend leistungsfähig waren, um die Integrität der Rotatorenmanschette festzustellen. Trotz der Übereinstimmung ihrer Ergebnisse, wonach die frühe aktive Bewegung der Schulter keinen Schaden anrichtet, sollte dies mit Vorsicht interpretiert werden.

 

Talk nerdy to me

Das Jahr 1990 wurde als Grenzwert festgelegt, der eine Einschränkung darstellen könnte. Die Autoren waren jedoch der Ansicht, dass diese Studie die heutigen medizinischen und rehabilitativen Praktiken nach Reparaturen der Rotatorenmanschette besser repräsentieren würde, so dass diese Datumsbeschränkung keine Einschränkung darstellt. Andererseits stellt die Beschränkung der einbezogenen Studien auf englischsprachige Artikel eine wichtige Einschränkung dar, da dies zu einer Verzerrung der Veröffentlichung und der Sprache führen könnte.

Zu den guten Aspekten gehören die gründliche Suche, die Datenextraktion und die Bewertung der Befangenheit durch zwei unabhängige Gutachter. Sensitivitätsanalysen wurden durchgeführt, falls die Ergebnisse sehr heterogen waren. Dabei ist zu berücksichtigen, dass bei zwei Studien ein hohes Risiko der Selektionsverzerrung, bei vier Studien ein hohes Risiko der Leistungsverzerrung und bei einer Studie ein hohes Risiko der Entdeckungsverzerrung bestand.

 

Botschaften zum Mitnehmen

Obwohl der klinische Nutzen ungewiss ist, scheint eine frühe aktive Bewegung der Schulter sicher zu sein, da kein signifikanter Unterschied in der Integrität der Rotatorenmanschette zwischen denjenigen, die eine aktive Bewegung der Schulter durchführten, und denjenigen, die in den ersten 6 Wochen nach der Reparatur der Rotatorenmanschette immobilisiert waren, festgestellt wurde. Sehr wichtig ist die Tatsache, dass die Studie nicht über die nötige Aussagekraft verfügte, um erneute Risse zu untersuchen, was die Schlussfolgerung hinsichtlich dieses Risikos beeinflusst haben könnte. Zu Beginn der Erholungsphase war die Verbesserung des Schulter-ROM bei denjenigen, die aktive Schulterbewegungen durchführten, größer. Die Unterschiede waren jedoch bescheiden und wahrscheinlich klinisch nicht von Bedeutung.

 

Referenz

Silveira, A., Luk, J., Tan, M., Kang, S. H., Sheps, D. M., Bouliane, M., & Beaupre, L. (2021). Bewegen oder verlieren? Die Auswirkung früher aktiver Bewegung auf die klinischen Ergebnisse nach einer Reparatur der Rotatorenmanschette: eine systematische Überprüfung mit Meta-Analyse. Journal of Orthopaedic & Sports Physical Therapy, 51(7), 331-344.

KOSTENLOSES MINI-VIDEO

LERNEN, FAKTEN VON FIKTION ZU UNTERSCHEIDEN

Derpreisgekrönte, weltweit führende Schulterexperte Filip Struyf nimmt Sie mit auf einen 5-tägigen Videokurs, in dem er mit vielen Schultermythen aufräumt, die Sie daran hindern, Ihren Patienten mit Schulterschmerzen die beste Behandlung zukommen zu lassen

 

SCHULTERSCHMERZ
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter