DeLang et al. in J Sci Med Sport (2023)

Adduktorenstärke und Leistenschmerzen

Diese Studie zeigt einen Unterschied in der Adduktorenzugkraft beim Auftreten von Leistenschmerzen auf

Das Testverfahren kann Teil eines Schnellscreenings sein, das in eine Fußballumgebung passt

Die Studie sollte nun weiter reproduziert werden, um den zusätzlichen Nutzen der wöchentlichen Tests der Adduktorenkraft und des Auftretens von Leistenschmerzen zu bestätigen.

Einführung

Leistenschmerzen sind bei Fußballspielern weit verbreitet und können zu Zeitverlusten führen. Die frühzeitige Erkennung von Leistenschmerzen wurde als wirksame Präventionsmaßnahme vorgeschlagen. Aus Berichten geht hervor, dass Leistenschmerzen mit einer Adduktorenschwäche verbunden sein können. Da wir aber nicht wissen, ob der Schmerz der Adduktorenschwäche vorausgeht oder ob es umgekehrt ist, sollte in dieser Studie die Wechselwirkung zwischen der Adduktorenschwäche und dem Auftreten von Leistenschmerzen untersucht werden.

 

Methoden

Es wurde eine prospektive Studie im Längsschnitt angelegt, in die Fußballspieler eines Fußballvereins der ersten Liga im Alter von unter 13 bis unter 19 Jahren einbezogen wurden. 14 Wochen lang sollten sie jede Woche angeben, ob sie Leistenschmerzen hatten oder nicht. Wenn ja, wurde die numerische Schmerzbewertungsskala von 0-10 abgefragt.

Wöchentlich wurde mit ForceFrame ein Adduktorenzugkrafttest mit langem Hebel durchgeführt. Der Widerstand wurde 5 cm proximal der medialen Malleoli angelegt. Es wurde eine 5-sekündige maximale Anspannung durchgeführt, und jede Woche wurde eine Wiederholung durchgeführt.

Die Spieler wurden auf der Grundlage ihrer Angaben zu den Symptomen in eine Gruppe mit und eine ohne Leistenschmerzen eingeteilt.

 

Ergebnisse

Die Ergebnisse wurden von 53 Spielern mit einem Durchschnittsalter von 14,4 Jahren gewonnen. Neunundzwanzig von ihnen berichteten über Leistenschmerzen, während 24 während der 14-wöchigen Studiendauer keine Leistenschmerzen hatten. Zu Beginn der Studie gab es keine demografischen Unterschiede zwischen den beiden Gruppen. Auch bei der Adduktorenzugkraft gab es keinen Unterschied zwischen Personen mit und ohne Leistenschmerzen.

Diejenigen, die unter Leistenschmerzen litten, gaben einen mittleren Schweregrad von 3,1 (+/- 1,5) auf der NPRS an. Die durchschnittliche Dauer dieser Symptome betrug 2,1 Wochen (+/- 1,3 Wochen). Die Ergebnisse zeigten, dass die Personen, die über Leistenschmerzen berichteten, über vier Zeitpunkte hinweg unterschiedliche Werte für die Adduktorenzugkraft aufwiesen (siehe Abbildung 2B).

Die Adduktorenkraft nahm vom Ausgangswert bis eine Woche vor Schmerzbeginn ab und nahm bei Schmerzbeginn weiter ab Die Kraft nahm bei der Rückkehr zum schmerzfreien Zeitpunkt zu

Besonders interessant war, dass die Spieler ohne Leistenschmerzen in der 14-Wochen-Periode keine Unterschiede bei der Druckkraft aufwiesen.

 

Adduktorenkraft und Leistenschmerzen
Von: DeLang et al. in J Sci Med Sport (2023)

 

Fragen und Gedanken

Sind Leistenschmerzen der Grund für eine verringerte Adduktorenkraft oder ist eine verringerte Kraft eine Prädisposition für das Auftreten von Leistenschmerzen? Es ist wie bei der Frage nach dem Huhn oder dem Ei. Dieser Befund einer verminderten Adduktorenkraft und des Auftretens von Leistenschmerzen stand im Einklang mit einer früheren kleinen Studie von Crow (2009) und Thorborg (2014). Es wird vorgeschlagen, dass eine neuromuskuläre Hemmung der motorischen Einheit vor dem bewussten Auftreten von Schmerzen auftritt. Wir wissen aber auch, dass Schmerzen die Muskelfunktion hemmen können.

Die Angabe der Schmerzen erfolgte auf der Grundlage der folgenden Frage: "Hatten Sie in der letzten Woche irgendwelche

Hüft- oder Leistenschmerzen, die Ihre Leistungsfähigkeit in irgendeiner Weise eingeschränkt haben, auf einer Skala von 0 bis 10? Diese Frage hätte interpretiert werden können, da einige ihre Darbietung beim Auftreten von Schmerzen abgebrochen haben könnten, während andere ihre Darbietung fortsetzten und dies anders interpretiert haben könnten.

Obwohl dies noch weiter getestet werden sollte, ist es interessant festzustellen, dass die Spieler ohne Leistenschmerzen über die 14 Wochen hinweg stabile Werte für die Druckkraft aufwiesen. Auch die Personen ohne Schmerzen unterschieden sich zu Beginn nicht von denen, die später Leistenschmerzen entwickelten. Und was noch wichtiger ist: Als die Leistenschmerzen nachließen, kehrten die Kraftwerte auf den Ausgangswert zurück. Daher erscheint es sinnvoll, diesen Schnelltest in den Fußball aufzunehmen.

 

Talk nerdy to me

Die Gesamtkraftleistung wurde auf den BMI normiert und in Newton pro Kilogramm ausgedrückt. Auf diese Weise konnten die Kraftwerte zwischen den einzelnen Personen verglichen werden. Im Sinne der Konsistenz wurde sichergestellt, dass die Testverfahren mindestens 3 Tage nach dem letzten Spiel in der Mitte der Woche durchgeführt wurden.

Eine Einschränkung dieser Studie könnte in der Tatsache liegen, dass nur eine maximale Wiederholung der Adduktorenzwinge durchgeführt wurde. Dies ist also in der Praxis machbar. In der Forschung ist jedoch meist mindestens eine Testwiederholung oder ein Minimum von drei Wiederholungen erlaubt. Dies kann zu einem Zögern geführt haben, insbesondere bei Personen, die bereits Probleme oder Schmerzen in der Leiste haben.

Die Adduktorenkraft des langen Hebels wurde gemessen, da sich gezeigt hatte, dass dieser mit guter Zuverlässigkeit höhere Adduktorenkräfte erzeugt. Außerdem hat sich gezeigt, dass der lange Hebelquetschtest ein Risikofaktor für Leistenschmerzen ist.

Ein Grenzwert von 15 % reduzierter Festigkeit wurde in dieser Stichprobe als relevant angesehen. Von den Personen mit Leistenschmerzen (29 Schmerzanfälle) sind 16 Anfälle durch einen Kraftabfall von mindestens 15 % gekennzeichnet.

In dieser Studie wurden andere Variablen wie (akkumulierte) Ermüdung, Trainingsvolumen und Trainingsdaten nicht berücksichtigt. Daher sind weitere Untersuchungen erforderlich, um diese Faktoren zu berücksichtigen.

 

Botschaften zum Mitnehmen

Der hier festgestellte Zusammenhang zwischen Adduktorenkraft und Leistenschmerzen bedeutet nicht, dass ein ursächlicher Zusammenhang besteht. Die Tatsache, dass derselbe Zusammenhang auch in anderen Studien festgestellt wurde, könnte bedeuten, dass eine verminderte Adduktorenkraft der Hüfte jemanden für Leistenschmerzen prädisponieren könnte. Wenn diese Verringerungen beim Screening festgestellt werden, können leicht Präventivmaßnahmen ergriffen werden.

 

Referenz

DeLang MD, Garrison JC, Hannon JP, Ishøi L, Thorborg K. Weekly screening of youth male football players: a 14-week longitudinal investigation of interactions between groin pain and long lever adductor squeeze strength. J Sci Med Sport. 2023 Feb 10:S1440-2440(23)00031-2. doi: 10.1016/j.jsams.2023.02.003. Epub ahead of print. PMID: 36813698.

KOSTENLOSES WEBINAR ÜBER HÜFTSCHMERZEN BEI LÄUFERN

VERBESSERN SIE IHRE DIFFERENTIALDIAGNOSE BEI HÜFTSCHMERZEN IM ZUSAMMENHANG MIT DEM LAUFEN - KOSTENLOS!

Gehen Sie nicht das Risiko ein, potenzielle Warnzeichen zu übersehen oder Läufer auf der Grundlage einer falschen Diagnose zu behandeln! Dieses Webinar wird Sie davor bewahren, die gleichen Fehler zu begehen, denen viele Therapeuten zum Opfer fallen!

 

Hüftschmerzen bei Läufern Webinar cta
Laden Sie unsere KOSTENLOSE App herunter